Nachdem sich alles mehr oder weniger in Auflösung befunden hatte und die letzten Teilnehmer auch die letzte Action beendet hatten, checkten die HĂŒhner aus. Bis auf mein Bangkoker Stammchick. Wir 3 Kumpel unterhielten uns noch ein paar Stunden und vernichteten etliche Biere. Dabei vergnĂŒgten wir uns gelegentlich mit dem verbliebenen MĂ€del... das hat was. Schließlich checkte auch noch ein Kumpel aus, so dass wir beide die GlĂŒckliche, zigarrenrauchend und Beer Chang trinkend, zwischen uns nehmen mussten. An der Unterhaltung nahm sie so gut wie nicht teil, aber ich denke ihr ging es ganz gut und sie kam auch so auf ihre Kosten...

0427

 

0428

 

0429

 

0430

 

0431

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0432

 

0433

 

0435

 

0436

 

0437

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0434

 

0438

 

0439

 

0442

 

0440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0441

 

0443

 

0444

 

0445

 

0446

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Koh Larn

Das thailĂ€ndische Wort “Koh” steht fĂŒr Insel. Und eine Seefahrt ist bekanntlich lustig. Man erreicht Koh Larn vom pattayanischen Bootssteg (Ende Beachroad, wo die Walkingstreet anfĂ€ngt) fĂŒr 20 Baht pro Nase. Die Abfahrtszeiten hĂ€ngen am Pier aus (es gibt auch ein InfohĂ€uschen). Wie lange die Fahrt dauert - keine Ahnung, ich habe sie sie gemacht. Ich habe aber ein paar Mal die andere Variante gewĂ€hlt um auf die Insel zu kommen: Man chartert sich fĂŒr 1500 Baht (kann noch auf ca. 1200 gedrĂŒckt werden) ein Speedboat (mit Skipper) fĂŒr den ganzen Tag. GĂŒnstig ist es natĂŒrlich wenn man sich das mit einem oder 2 Freunden teilt und sich außerdem fĂŒr den Spaß eine entsprechende Zahl HĂŒhner einpackt. Die Überfahrt dauert etwa 20 Minuten. Es gibt mehrere StrĂ€nde wo man sich absetzen lassen kann, leider war ich aus Zeitmangel jedes mal ausgerechnet da, wo alle abhĂ€ngen. Es gibt LiegestĂŒhle, Restaurants (schlecht und teuer, aber es geht fĂŒr einen Happen). Man kann in einem abgesperrten Areal schwimmen, abgesperrt wohl deshalb, damit einen die vielen Waterskies und Boote nicht im Wasser ĂŒberfahren. An diesem Hauptstrand von dem ich rede kann von einer gemĂŒtlichen Wassernummer logo nicht die Rede sein. Einmal habe ich es geschafft einzulochen, aber nach 5 Minuten hatten wir die Nase voll. StĂ€ndig Alarm wegen Bootsfahrern, die ja von oben alles sehen können. Ist halt nicht Phuket...

0447

 

0448

 

0449

 

0450

 

0451

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0456

 

0452

 

0453

 

0454

 

0455

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0457

 

0458

 

0459

 

0460

 

0463

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0464

 

0466

 

0465

 

0461

 

0462

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freelancer

Diese hier hatte ich von der Beachroad, etwa gegen 2200 Uhr aufgepickt. Es war Wochenende, und sie gehörte zu den Girls, die am WE aus dem Umland kommen um ihr Taschengeld etwas aufzubessern. Sie war noch ganz neu im GeschĂ€ft, kein Wort Englisch. Aber sie hatte eine Ă€ltere Freundin dabei, die fĂŒr mich ĂŒbersetzte (meine paar Brocken Thai reichen höchstens fĂŒr das Gröbste). Zuerst hieß es, sie wolle nicht Blasen, und auch nur fĂŒr ST mitgehen. Dann fragte sie, wie viel ich zahlen wĂŒrde: 500. Nach einigem Hin und Her (ich fand sie recht ansprechend und bin schon heißgelaufen) brachte ich ein neues Wort ins Spiel: “NĂŒng Pan”. Das heißt “1000”. Ab da wollte sie gerne blasen und auch fĂŒr LT mit und ĂŒberhaupt wurde sie ganz kribbelig. Wie schön. Ich nahm sie mit, und nachdem ich ihre ID an der Rezeption meines Hotels hinterlegt hatte (mache ich immer bei Freelancern) konnte es losgehen. Kaum hatten wir die Action begonnen (das alte Rein - Raus - Spiel) bekam sie ihre Tage. Mist, das war mir in letzter Zeit öfter passiert. Ich wollte aber keinesfalls auf sie verzichten sondern ließ sie, nachdem sie im Höschen aus dem Bad kam, auf andere Art etwas fĂŒr ihr Geld tun. Ein Blow Job kommt mir eh immer entgegen. Es wurde eine lange Nacht. Ich hatte die Suite im Eastiny Inn, nach dem ersten Mundschuss gingen wir auf den kleinen Balkon und bewunderten ĂŒber uns die Sterne und unter uns die betrunkenen Farang. Ich ließ mir von ihr gekĂŒhlte GetrĂ€nke servieren, ein Stogie brannte, und wenn mir danach war ließ ich mir zunĂ€chst auf dem Balkon einen anblasen, dann zurĂŒck ins Zimmer fĂŒr das Grande Finale. Sie hat mich 4 Mal entsaftet. Morgens gab ich ihr die verabredeten 1000, sie machte einen tiefen Wai und ging gesenkten Hauptes von dannen... Zu sĂŒĂŸ die Kleine. Leider hatte sie kein Mobil und ich habe sie nicht wiedergesehen. Echt schade.

0467

 

0468

 

0469

 

0471

 

0474

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0473

 

0472

 

0475

 

0476

 

0470

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Songkran

Der aus dem Sanskrit stammende Begriff Songkran bedeutet: Beginn eines neuen Sonnenjahres. Und dies findet Mitte April, an einem von Astrologen genau fixierten Tag, statt. Das Fest selber dauert immer 3 Tage. Bekannt ist es allgemein auch einfach als Wasserfest. Schon Tage vor dem eigentlichen Neujahrestag kommt es in den Dörfern und StÀdten Thailands zu wahren Wasserschlachten.

Der Sinn des Festes ist es, den Körper und die Seele zu reinigen und so erneuert in das neue Jahr einzutreten. Aus diesem Grund entstanden die FestbrĂ€uche in Form einer Wasserschlacht. In den Wohnungen wird an diesem Tag der FrĂŒhjahrsputz abgehalten. Aller Unrat wird verbrannt, damit man sich durch ihn kein UnglĂŒck ins neue Jahr mit hinĂŒber nimmt.

Soweit die Theorie. Wenn auch das Zentrum des Festes eher im nördlichen Chiang Mai zu suchen ist, so wird es am ausgefallensten sicherlich in Pattaya gefeiert. Das liegt an den vielen Farang, die fern der Heimat mal richtig abfeiern wollen. So mancher wird wĂ€hrend der ca. einwöchigen Dauer des Festes gar nicht mehr nĂŒchtern. Da bleibt kein Auge trocken, und alles andere auch nicht. Es wird aus vollen KĂŒbeln Wasser vergossen, es gibt ĂŒberall Spritzpistolen und Gewehre mit Wassertank zu kaufen. Pickups mit WasserfĂ€ssern fahren durch die Gegend. An den Bierbars stehen manchmal große Bottiche mit Eiswasser, was besonders gut kommt. Gespritzt und gegossen wird also in jeder nur denkbaren Form, und Opfer und TĂ€ter sind einfach alle und jeder.

Dem kann sich kein Mensch entziehen. Wehe dem, der mitten im Songkran vom Airport kommt - trocken das Zimmer zu erreichen wird zum Drahtseilakt. Da heißt es alles wasserdicht einpacken was Schaden nehmen könnte! Angefangen von den Zigaretten ĂŒber das Mobil bis zur Camera. Man erwarte von niemandem Gnade, nur weil man eine Videocam in der Hand hĂ€lt oder gerade telefoniert. Oder ein Gipsbein hat. Alle und alles wird einfach nur klitschnass. Nach einiger Zeit hat man sich daran gewöhnt nicht mehr zu trocknen. SpĂ€ter jedoch wird es langsam aber sicher zur Qual. Songkran in Pattaya ist anstrengend uns man sehnt das Ende der Wasserschlacht herbei. Sehen die Girls in ihren nassen Klamotten nicht einfach rattenscharf aus???

0503

 

0498

 

0510

 

0489

 

0481

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0497

 

0479

 

0478

 

0480

 

0477

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0482

 

0483

 

0484

 

0485

 

0486

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0487

 

0488

 

0490

 

0491

 

0492

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0493

 

0494

 

0495

 

0496

 

0499

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0501

 

0515

 

0512

 

0504

 

0505

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0502

 

0500

 

0506

 

0507

 

0508

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0509

 

0511

 

0513

 

0514

 

 

 

 

 

 

 

Alle Songkran Fotos mit freundlicher Genehmigung von Helbob.     helbob.de

Im “Bangkok Pattaya Hospital” habe ich auch mal gelegen fĂŒr 2 NĂ€chte. Sehr zu empfehlen, nicht nur aus medizinischer Sicht. Das kam so: Ich hatte mir wohl von der Aircon eine böse ErkĂ€ltung mit Fieber zugezogen. Da ich aber frisch aus Kambodscha kam ließ ich mich auf alle FĂ€lle durchchecken im Hospital. Die haben mich gleich dabehalten. Man kann sein Zimmer wĂ€hlen, ich hatte einen V.I.P. Room. Es gibt auch noch einen “Super V.I.P. Room”, keine Ahnung was der mehr hat als meiner. Vielleicht einen Whirlpol? Ernsthaft, mein Zimmer war ausgestattet wie ein gutes Hotelzimmer. Essen gab es ala Card, man konnte es telefonisch bestellen. Das allerbeste aber: Mein Huhn, eine SĂŒĂŸe aus der Bubbles Gogo, konnte bei mir bleiben! Sie schlief, da ich am Tropf hing, neben mir auf einer Couch. Wir haben zusammen geduscht, ich immer eine Hand ĂŒber Kopf wegen dem Tropf, und sie hat mich gut versorgt. Eine private Krankenschwester, davon kann man hier wahrlich nur trĂ€umen...

Jedenfalls war ich in kurzer Zeit wieder geil. Ich sagte ihr sie solle die TĂŒr abschließen, was sie auch tat, und mir einen blasen. Super. Mitten in der Arbeit geht die TĂŒr auf und die Schwester kommt rein. Hoppla, da hat jemand versucht eine TĂŒr abzuschließen, ist wohl nicht gelungen. Das Teil aus dem Mund, Decke drĂŒber, grins grins. Die Schwester tut so als habe sie nichts gesehen. Beim Rausgehen meint sie aber: “Übrigens, ihr könnt die TĂŒr auch abschließen.” Wenn das nicht freundlich ist.

Nach 2 Tagen merkte ich dass ich nichts ernstes hatte und checkte wieder im Eastiny Inn ein. Wir haben erstmal eine Genesungsparty veranstaltet. Irgendwie haben wir beide geschwitzt wie die Schweine, das Wasser lief nur so in Strömen an uns runter...

0525

 

0521

 

0522

 

0523

 

0524

0517

 

0516

 

0518

 

0519

 

0520

0526

 

0527

 

0528

 

0529

 

0530

[Home] [Neues aus Pattaya] [2] [3] [4] [5] [6] [Party4] [Koh Larn] [Free6] [Songkran] [Hospital] [7] [8] [9]