Casaurina

0278

Das Casaurina in Mtwapa ist DIE Abschleppkneipe für jeden Tag. Haben 24 h geöffnet, los ist was ab 2300 etwa bis spät in die Nacht. Neuerdings Eintritt 100, Mädels 50. Haben eine erträgliche Küche mit Grill, hatte BBQ Chicken, Koteletts, Pfeffersteak, alles mit Chips. Kosten etwa 500 - 800. Getränke nachts teurer als am Tag, aber immer noch gut bezahlbar. Gelegentlich Shows, dann treten schwarze Gruppen auf, entweder Akrobaten, oder sie führen irgendwelche Zirkusnummern auf.

 

Sehe am ersten Tag viele Stunner, darunter offenbar auch Zicken, bin aber nicht sicher, da ich selbst den Unnahbaren gebe, nüchtern wie ich bin. Lasse auch fast alle sofort unfreundlich abblitzen, weil man sie sonst einfach nicht mehr los kriegt, was deren Mut etwas abzukühlen scheint. Muss trotzdem NOCH mehr selektieren, bin jetzt viel wählerischer, trotzdem noch nicht genug. Wenn man da neu aufschlägt, stürzt sich erst mal der ganze Schrott auf einen in der Hoffnung, einen Stich zu machen. Die wissen auch, wer länger dort ist wird wählerischer. 

 

Insgesamt netter Laden, war fast täglich da. Gute Stimmung, Tanzfläche immer voll, der Alk fließt in Strömen. Immer zwischen 30 und 100 Mädels da (nachts versteht sich). Sie haben ordentliche Bedienungen (Kellner). 

0279

 

0280

 

0281

 

0282

 

0283

 

0284

 

0285

 

0286

 

0287

 

0288

 

0289

 

0290

 

0291

 

0292

 

0293

 

Aus meinem Tagebuch

Sonntag Abend im Casaurina ist mal wieder Rentnertreff mit Tanztee. Nur dass die älteren Herrschaften nicht zusammen als Paare tanzen, sondern mit den jeweiligen schwarzen, jüngeren Gegenstücken. Ja dat hasse noch nich gesehn. Heute sind die Opas klar in der Überzahl, bei einem denkt man wirklich der fällt jeden Moment um, da fehlt wirklich der Rollator. Er muss über 70 sein, sie Anfang/Mitte 20 und tut mir leid, aber sie hat es sich ja selbst ausgesucht. Na wenn's noch geht, wunderbar, was ich nicht verstehe ist, dass die sich (und andere) mit der Rumhumpelei auf der Tanzfläche quälen müssen. Da würde ich die Kraft lieber sparen, damit ich's das nächste Mal vielleicht mal alleine auf den Nachttopf schaffe. Echt wahr, muss man gesehen haben, auch die ergrauten Omas mit ihren schwarzen Stechern, sonst glaubt man es nicht.

 

Nachdem ich gestern nachts gegen 0100 im Casaurina war und 3 Coke trank, um dann unverrichteter Dinge abzuziehen, bin ich heute wieder so spät und trinke nur eine Coke. Ist nichts dabei, was frei wäre. Eine alte, fette, besoffene, dumme, aggressive, hässliche Nutte textet mich in einer Tour zu und labert mich voll von der Seite an. Ich liebe es.

 

Tagsüber in Casaurina eine Coke getrunken, nachdem ich ein paar Pics geschossen habe und alles im Kasten habe, spricht mich ein Staff an, Fotos seien verboten. Obwohl keine Leute hier sind? Ja, der Owner mag das nicht. Ich könnte aber "meine" Leute knipsen (auch abends), völlig bescheuert.

 

Abends nehme ich Lisa mit, fetter Arsch, 23, ein Kind, das übliche Tittenproblem, kann aber erträglich blasen. Werfe sie nach dem Spritzen mit 1500 (+ 300 Taxi da nachts) raus, habe ihre Nummer.

 

Tags vorher eine Unauffällige, mag keine Fotos, blasen schlecht. Verzichte auf die Morgennummer und gebe ihr 1500 (+100). Sie ist aber sehr nett und lieb. Ist klitschnass. Wie alle die ich bisher hatte weit wie ein Scheunentor, auch ohne Kind. Versenke beim Blasen auf Anhieb 3 Finger ins Klitschnasse Loch, und es ist immer noch Platz.

Weitere Bars, Clubs und Dissen

0295

0297Es gibt in der Gegend noch einige andere Möglichkeiten, sich dem Nightlife hinzugeben. Oft sind es kleinere Läden, manchmal sind es auch eher Restaurants mit angeschlossener Bar, oder es ist alles in einem.

 

Grundsätzlich ist zu sagen, dass alle dieser Läden (auch die großen) am Wochenende, also Freitag und Samstag, stärker besucht sind als unter der Woche. Was es einem schwer macht, sich alles anzuschauen, denn meist hat man für das Wochenende seinen Lieblingsladen, in den man geht.

 

Die Taxifahrer kennen alle diese Spots, man muss nur den Namen wissen (und möglichst eine ungefähre Vorstellung des Fahrpreises haben), dann fahren sie einen hin. Da alles auf der Linie Mombasa Town - Mtwapa liegt, halten sich die Fahrtkosten auf jeden Fall in Grenzen.

 

An erster Stelle nennen möchte ich hier das Safari Inn in Serena (am anderen Ende des Beaches in Richtung Norden) nennen (großes Foto oben). Sie haben auch an diversen Wochentagen Veranstaltungen wie Livemusik oder Shows (kleines Foto), welche einen vielleicht nicht vom Hocker reißen, trotzdem ist an diesen Tagen die Hütte voll, und es sind immer reichlich Mädels vorhanden. Außerdem haben sie wirklich eine super gute Küche, ich war oft da, auch zum Frühstück. Schon bei der Gelegenheit, so ab dem späten Vormittag, gibt es da die eine oder andere Braut abzuschleppen. Der Chef heißt Rudi, ein junger, netter, lockerer Kerl aus der Schweiz. Dort gib es auch die Gelegenheit alles mögliche zu buchen, Safaris etc. Ebenfalls ständig dort sind die Mädels des Massage Services, Räume um die Ecke. Siehe auch im Tagebuch. Am besten ich lass gleich unten unter den Fotos mal ein paar Absätze einfließen. An anderer Stelle im Tagebuch habe ich dort auch eine Massage ausprobiert. Ach ja, wohnen kann man auch im Safari Inn (Guesthouse, wohl eher einfacher).  

0303

 

0304

 

0305

 

0306

 

0307

 

0308

 

0309

 

0310

 

0311

 

0312

 

0298

 

0299

 

0300

 

0301

 

0302

 

Aus meinem Tagebuch

Dienstag Abend spät ins Safari Inn, Liveband, Hütte voll bis unters DACH. Mindestens 50 Nutten, auf dem Weg zu meinem Tisch in der Nähe des WC (Tresen proppenvoll) werde ich etliche Male angegrapscht und angegraben, alles alte Weiber/hässlich, auch meine Masseuse von morgens ist dabei. Am Tisch sitzend kommen auch noch ein paar und wollen mir die übliche Kassette ins Ohr drücken. Kann ich wieder nur "auf hart" abwimmeln, sonst hat man die ewig an der Backe. Eine in einer weißen Hose und vermeintlich hübscher Figur lächle ich an (sie war nur zum Spiegel des WC gegangen, um mich abzuchecken). Angeblich 23 (geflunkert), geht oft ins Florida wegen der Touristen und Seeleute. Bestelle ihr ein Bier, später was zu essen (Steak mit mashed potatoes).

 

Ich bestelle den Fisch von der Kreidetafel, kenne ich nicht, will mal probieren. Schmeckt mir nicht, ist sicher OK aber nicht mein Fall. Ich esse nur die Pommes. Der Ober fragt nachher was los ist, ob was nicht OK sei mit dem Fisch, ich erkläre es ihm es sei mein Fehler, der Fisch sei gut, aber ich würde ihn halt nicht mögen. 5 Minuten später kommt er mit einem Supervisor (black) zurück, der gibt mir die Hand und setzt sich. Ob mit dem Fisch was nicht stimme... das ganze Programm noch mal abgespult, musste mich schon bemühen auch glaubwürdig zu wirken, die Torte hat alles noch mal in Suaheli übersetzt, warum auch immer. Ob sie mir anstelle des Fisches etwas anderes bringen könnten... habe abgelehnt, nach den Pommers eigentlich satt. Aber supernett von den Leuten! Außergewöhnlich, besonders für hier.

 

Die Tante klargemacht, blasen OK, aber kein Mundspritzer, habe mein Programm abgespult... tut doch nicht weh... dauert doch nur 1 Minute... danach Mund auswaschen... Listerine benutzen usw usw. Richtig an kam das aber glaube ich nicht, egal.

 

Danach noch auf einen Drink in das Casaurina, mag sie eigentlich nicht wirklich. Dienstag abends ein Haufen freier Nutten da, von denen mir viele gefallen hätten. Am Vortag war nur Schrott da. Dumm gelaufen, hübsch war meine nämlich nicht wirklich, was sie auszeichnete war das Fehlen eines Bratarsches mir den dazugehörigen Stempeln, und ein vermeintlich hübscher Hintern, der sich nach dem Ausziehen dieser weißen Jeans aber als wenig hübsch geformt erwies. Ließ sie sich was Nettes anziehen, hat sie sofort gemacht, Profi. Blasen gut, liebt es Schwänze zu lutschen, fickt auch gerne. Ich komme nicht gleich sondern gehe zwischendurch an die Lobby für Internet. Nachher noch gemütliches Reinstecken, niederknien lassen, blasen, dann aufs Bett, Seitenlage, Kopf aufs Kissen, als ich komme schreit sie und zuckt weg. War ja eigentlich klar. Nicht so schlimm, der Rest stimmte.

 

Morgens habe ich keinen Bock mehr auf Reinstecken, obwohl Riesenständer, mit der Aussicht ins Loch spritzen zu müssen kann ich mich nicht anfreunden. Checke sie aus, sie duscht, ich lege ihr 2000 hin, als sie das sieht schüttelt sie leise mit dem Kopf, hält die Kohle hoch und meint, das sei zu wenig. Ich sage, die Mädels hier seien alle mit 1500 zufrieden, maximal 2000. Was sie denn für angebracht hielte. "For me are 5000 OK". Ich hab selber Schuld, man sollte die Preise vorher immer (!!!) klar machen hier. Ich sage dass ich noch 1000 drauflege, mehr sei aber nicht drin und hoffe, dass sie sich damit zufrieden gibt. Kein Mensch braucht hier Stress mit Bullen, was in solchen Fällen nicht das erst Mal wäre, und dann zieht man eh den Kürzeren, und es wird noch teurer. Aber sie gibt sich zufrieden, will mir zum Abschied die Hand geben, ich komplimentiere sie raus.

 

 

*****

 

 

Ich fahre Sonntag abends in der Annahme es sei Samstag ins Safari Inn, ein paar hässliche Tanten und nix los. Ich bestelle Passionfruitjuice und eine Avocado Vinaigrette. Eine total hässliche Tante setzt sich 2 Hocker weiter an den Tresen und quatscht mich an. Ich sage nur noooo no no. Ob ich kein Englisch verstünde, ich, doch, du verstehst nicht. Dann lässt sie zum Glück von mir ab.

 

Gegenüber sitzt ein Teil mit von weitem im Halbdunkel nettem Gesicht und riesigen Ohrringen. Ich funke sie eher reflexartig an und feixe.

 

Merke: Schau dir genau VORHER möglichst genau an, wen Du anlächelst.

 

Fehler Nr. 1: Neben ihr sitzt ein Schwarzer, das könnte ihr Macker sein. In dem Fall unerheblich, denn wenn er es sein sollte, hat er heute seine Mutter fein gemacht und auf den Strich geschickt. Er lacht irgendwann und feixt mich aufmunternd an. In dem Fall also egal, aber das kann auch in die Hose gehen.

 

Fehler Nr 2: Die Tante kommt natürlich, riesig groß mit Bratarsch und Oberschenkeln vom Allergemeinsten. Jetzt hab ich sie natürlich an der Backe, und werde sie kaum noch los, ohne grob unhöflich zu werden. Ich sage schließlich ich würde auf meine Freundin warten. Oh, Probleme könne sie nicht gebrauchen, ich, genau, have a nice evening, see you later. Sie geht aber nicht. Obwohl ich die ganze Zeit angestrengt in die andere Richtung gucke, dabei meinen Kopf gelangweilt aufstütze mit entsprechendem Gesichtsausdruck. Ob ich Probleme hätte. Ja, eine Menge großer, fetter Probleme. Sie ist aber hartnäckig und weicht mir immer noch nicht von der Backe. Erst nach 3 oder so weiteren Kotzangriffen meinerseits lässt sie es schließlich und geht zurück nach gegenüber, wo sie jetzt mit ein paar übel aussehenden Schwarzen rummacht. Später sehe ich sie noch im Casaurina.

 

 

*****

 

 

Frühstück im Safari Inn, ich handle mit dem Fahrer 1000 aus für Indiana - Safari Inn - Nakumatt - Indiana mit jeweils Wartezeit. Muss ihm noch erklären, warum das billiger sein muss als die Addition der einzelnen Strecken. Die sind hier echt plemplem bzw. versuchen einen zu verarschen.

 

Ich bestelle Saft und was zu Futtern, hab mich mal an den Tresen gesetzt in die Nähe einer Torte, die mir schon früher  aufgefallen war. Die ist fast so groß wie ich, relativ schlank, und lächelt nie. Ist absolut abgerissen, dreckige Hose, kaputte Handtasche. Mich stört sowas nicht, wir sind in Kenia. Ich schau sie zwischendurch mal an und lächle, sie lächelt zurück. Ich überrascht: Oh, du kannst lächeln! Hihihi. Ja, wenn ich jemanden als Begleitung habe, alleine nicht, meint sie. Zieht wirklich immer eine Mega Flunsch. Irgendwann kommt sie, ob ich vielleicht Gesellschaft brauchen könne, ich, vielleicht, ich weis ja nicht was du für mich tun kannst? Alles! Hihihi. Kann ich dir in den Mund spritzen? Hihihi. Why not. Erkläre ihr meinen Plan mit Nakumatt (muss noch was einkaufen) und nehme sie mit, 1000 angeboten, kein Problem. Gebe ihr ein Bier aus.

 

Wir fahren nach dem Einkaufen gleich ins Hotel, duschen, was Nettes anziehen, blasen, bisschen ficken, blasen, erkläre ihr wann sie den Mund aufmachen muss. Beim Reinstecken muss ich unwillkürlich an Ladyboys denken, sie ist echt riesig.

 

Mal wieder eine mit einer Premiere für Babys, aber sie hält den Rachen schön auf, während ich reinstratze. Zwei Fotos, dann aber schnell zum Mundausspülen. Sie ist irgendwie ein Typ, hat die Ruhe weg, ist aber nicht blöd. Kommt irgendwo aus dem Landesinnern, ist stolz auf Obama, erzählt von "Obamas Place", der gleich bei ihr Zuhause in der Nähe sei. Die Kinder würden zur Schule gehen, gutes Englisch sprechen, anders als hier in Mombasa. Sie ist nett.

 

Womit ich nicht klarkomme sind ihre Haare bzw. eine Stelle auf dem Kopf, wo die Kunsthaare so weit ausgefallen sind, dass der Untergrund durchschimmert. Ich kann da gar nicht hinsehen, sieht krank aus. Ich lege ihr 1000 + 100 hin, frage, was die Haare gekostet haben, 1000 sagt sie, ich schenke ihr weitere 1000 für neue Haare, weil ich dich mag sage ich, blocke weitergehende Wiedertreff Versuche aber ab, ich sei Butterfly, bezahlte ihr aber ein Bier, wenn ich sie das nächste Mal sähe. Alles klar.

 

 

*****

 

 

Heute morgen zuerst gegen 1000 oder 1100 ins Cheers, mausetot, dann ins Big Tree gelaufen, keine Weiber die mir was sagen würden. Welche Uhrzeit aber auch für eine kenianische Nutte! Ich lass mich ins Safari Inn fahren, dort ist das Frühstück besser, und vielleicht trifft man ja was Brauchbares.

 

Gleich am Eingang sitzt eine Schlampe, der der rote Slip aus der Jeans guckt. Ich sage im Vorbeigehen, steht deinem Hintern gut das Rot, sie lacht.

 

Sonst ist nichts da. Ich setze mich an einen Tisch und bestelle. Die mit den roten Slip kommt und setzt sich, ich bestelle ihr nach einigem Small Talk ein Bier. Eigentlich kommt sie nicht in Frage.

 

Eine der im Safari Inn ständig anwesenden Masseusen schwebt vorbei, HAMMERfigur, ich winke sie ran. Wir labern etwas über Massagen, dass die auch bei mir im Hotel stattfinden, durchaus auch 2 h dauern können und dass Blow Jobs und Reinstecken extra Geld bedeutet, z.B. 1000. Sie bekommt einen Mango Juice. Ich mache ein  paar Fotos. Es entwickelt sich eine Diskussion über Preise und darüber, dass sie nicht blasen könne, keine Erfahrung. Ich sage, du willst es ja auch nicht lernen, ich kann es dir beibringen, sie lacht. 1000 sei aber small. Ich bringe 2000 ins Spiel, sie überlegt schon ernsthaft. Lässt sich in der Bar nicht angrapschen an ihre süßen, kleinen Tittchen. 2500 meint sie, blasen könne sie ja mal mit Conti probieren, ich lache. Es entwickelt sich eine Gummi Diskussion, die nervt. Die Rotsliptante sagt, geh mit dem, der ist nett. "No more fotos" sagt sie irgendwann, ich, OK. Dann bald: "Ooohhh, I finished my mango!" "No more mango!" lautet die Antwort. Wohl gelähmt. Sie geht desillusioniert zum Essen.

 

Die andere Tante meint sie würde für 1000 mitgehen, könne super blasen und ficken, Gummi kein Problem, könne ihr auch ins Maul spritzen. Ich lass sie sich neben mich setzen und schau sie mir noch mal genauer an. Sie ginge GERADE so. Bin notgeil nach dem ganzen Gerede, dem nachgeben, oder auf eine nasse Nachmittagsnummer mit Gina hoffen? Auf Matilda hab ich keinen Bock, auf andere aus meinem Mobil schon gar nicht. Ich entscheide mich fürs Naheliegende und fahre mit der Torte ins Hotel.

 

Mann hat die ein Aroma... selbst nach dem Duschen stinkt das Zimmer noch fürchterlich. Was soll's. Sie bläst echt gut, hat ein geiles Spuckehandling. Sie steckt ihn sich rücklings über mich gehockt rein und fickt mich etwas. Dann will ich wieder blasen lassen, will zum Finale meine Abschussposition einnehmen. Sie trinkt aber erst mal Bier und meint sie sei jetzt müde. Mir fällt das Ding wieder um. Sie hält mir einen ellenlangen Vortrag darüber, wie schlecht "Moskito Butterfly" sei, und wie gut "one lady". Na vielen Dank, aber dann ganz bestimmt nicht du denke ich, nicke aber nur. Dann endlich weiterblasen, bin gleich wieder geil, lasse sie sich mit dem Kopf seitlich aufs Kopfkissen legen und das Maul aufmachen, Zunge raus. Wichse ihr ins Maul, sie fickt mich etwas mit einem ihrer Finger und massiert meine Prostata. Also doch Massage... Ich spritze ihr schließlich ins Maul, unter Anstrengung, das Finale war nicht so gut wie der Rest.

 

Sei macht sich frisch, nur Mund, duschen will sie nicht mehr, "I'm OK". Wen wundert's. Sie will mir unbedingt ihre Nummer geben, ob ich sie morgen anrufe. Vielleicht, sage ich. Ich lege ihr 1100 hin, sie sagt plötzlich, das sei aber zu wenig. Das sei in meinem Land doch so teuer, und für mich seien 2000 doch small money. Das kommt davon, wenn die Idioten den Mädels hier Flöhe ins Ohr setzen. Ich habe mich grundsätzlich entschlossen, wegen solcher Sachen eher nachzugeben, will keinen Ärger, schon gar nicht mit den Bullen, wir wissen warum. Nach kurzem Überlegen sage ich OK, du kriegst 2000 und lege noch einen Schein hinzu. Ales klar. Sie gibt mir ihre Nummer, wann ich sie morgen denn anrufe, ich sage vielleicht, sie, mittags? Wie die auf das schmale Brett kommt, dass ich die noch mal mit dem Arsch angucke, ist mir ein Rätsel. Aber so sind die Weiber hier halt. Ich kann sie endlich hinauskomplimentieren und lösche als erstes mal die Nummer.

 

Monica hat den Slip in 5 Farben, morgen ist blau dran. Das wird mir erspart bleiben.

__PFEIL2
__PFEIL1
[Home] [momnew1] [momnew2] [momnew3] [momnew4] [momnew5] [momnew6] [momnew7] [momnew71] [momnew72] [momnew8] [momnew9] [momnew10] [momnew11] [momnew12] [momnew13] [momnew14] [momnew15]