Koh Chang

0542

Koh Chang liegt fast an der kambodschanischen Grenze und erlebte in den letzten Jahren einen touristischen Aufschwung, man nennt das vielleicht besser “Boom”. Nachdem die Insel den Weg vom militärischen Sperrgebiet über ein Backpacker Paradies bzw. Geheimtipp für Individual Touristen zum nun vorherrschenden Pauschaltourismus gegangen ist, liegt der deutlichste Unterschied zu den anderen Touri Inseln Phuket und Samui vor allem nur noch in der Größe. Die Insel ist recht klein.

 

Map

 

Der Hauptort liegt an der Westküste und heißt White Sand Beach. Hier befinden sich die meisten Hotels, von der spartanischen Einfachst Unterkunft mit Fan (also ohne Aircon) für ein paar Baht bis hin zur Luxusabsteige, in der es an nichts fehlt.

 

Die Ostküste hat sich immerhin stellenweise einen Teil ihres natürlichen Charmes bewahrt. Hier gibt es dann auch die billigsten Unterkünfte ab 200 oder 300 Baht. Strom geht extra, aber ohne Aircon und Fridge wird sich das in Grenzen halten. Wer weg will von Trubel und Neckermännern, kann hier noch fündig werden. Man mache sich aber klar, dass man dann wirklich abgelegen wohnt.

 

Anreise. Mit dem Chopper geht’s natürlich auch, was manchem/r richtig Spaß macht, wie man sieht _wink Die Fähren von Laem Ngop gehen etwa bis ca. 17:00 Uhr alle naselang; die Überfahrt dauert etwa 30 - 45  Minuten.

 

0544Von Pattaya aus ist der Fähranleger mit dem Taxi (private Limousine one way ca. 3500 THB, Minibus ab 500, buchbar in jedem Travel Office) in drei Stunden erreichbar (Map). Das Taxi oder die Limousine kann man gegen Aufpreis auch durchbuchen bis zum Hotel. Andernfalls auf eigene Faust ein Fährticket kaufen und das Gepäck halt die paar Meter bis zu den Taxen selber schleppen.

 

Aus Bangkok geht es auch mit der Limousine oder dem Minibus, es bietet sich zusätzlich der Linienbus von der Ekkamai Bus Station (innerstädtisch gut erreichbar mit dem BTS/Skytrain, vom Airport per Taxi) nach Trat für wenig Geld an (Map). In Trat stehen Pick Ups, die einen an den Fähranleger fahren (Sammeltaxi). Das geht unproblematisch, man sollte aber bis spätestens 16:00 in Trat sein. Andernfalls dort eine Übernachtung einlegen.     

 

Auch eine Anreise per Flugzeug ist möglich, da Trat einen kleinen Airport besitzt. Flüge hier z.B. von/nach Bangkok, Chiang Mai.

0545

 

0546

 

0547

 

0548

 

0549

 

0550

 

0551

 

0552

 

0553

 

0554

 

White Sand Beach. Im Hauptort der Insel gibt es, wie in Thailand nicht anders zu erwarten, alles, was wir brauchen. Die Shops, Restaurants, Hotels, Massagen, Travel Offices, Super Markets usw. usw. ziehen sich über die ganze Strecke der sich neben dem ziemlich langen Strand verlaufenden Beachroad.

 

Map

 

0556Es gibt auch eine Disco, “Sabay Bar” und ein Bierbar Center, welches sich gleich neben dem Chang Buri Resort befindet, in dem ich zuletzt gewohnt habe. Und noch ein paar Bierbars weiter oben, schräg gegenüber des Irish Pub (gute Küche).

 

Nach Erscheinen der Säufersonne sieht das ganze erwartbar völlig anders aus... die Thais kümmern sich ums Essen (es gibt auch viele Thai Touristen hier, oftmals aus Bangkok, die übers Wochenende bleiben), Papi und Mami flanieren noch mal die Straße rauf und runter und das lichtscheue Gesindel bzw. die Partywilligen (das sind wir) gehen in die Startlöcher. In den Bars geht es etwa bis 02:00 Uhr, in der Disco noch bis früh morgens, vor allem am Wochenende.   

 

Am ATM findet man die Kollegen mit einer Freundin, die sich noch in freudiger Erwartung auf den Obolus befindet, für den sie gestern bereit war, das Kopfkissen mit dem Scheckkartenbesitzer zu teilen.

0557

 

0558

 

0559

 

0560

 

0561

 

0562

 

0563

 

0564

 

0565

 

0566

 

0567

 

0568

 

0569

 

0570

 

0571

 

0572

 

0573

 

0574

 

0575

 

0576

 

0578Nightlife. Dieses Kapitel ist schnell abgehandelt. Neben den Bierbars und der Disse in White Sand Beach gibt es noch so etwas wie ein “Entertainment Center” etwas außerhalb in Richtung Süden. Es liegt vier Kilometer von der Sabai Bar entfernt auf der linken Seite (Map). In diesem einer Großmarkthalle ähnelnden Complex ist nichts los, die angebliche Disse habe ich nie von innen gesehen, jedenfalls während meiner Besuche war sie stets geschlossen. Zwei oder drei Bierbars ohne Gäste und mit einem oder zwei Mädels verbrauchen Strom, ohne etwas umzusetzen.

 

Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, liegen ein paar Bierbars, ich denke hier sollte zumindest auf Shorttime Basis was gehen. Wer sich die “Mädels” anschaut, kommt von dieser Idee aber schnellstens wieder runter, ich jedenfalls. Sind schon die Damen in White Sand nicht besonders hübsch, um es freundlich zu sagen, sind diese hier noch mal einen Zacken “schärfer”. Viele der Bars stehen zum Verkauf, kein Wunder. Man wird hart animiert zum Trinken, ich denke anders können die eh keinen Umsatz machen.   

 

Kleines Foto im Kasten: dieser Laden liegt auf halber Strecke zwischen diesem Entertainment Complex und White Sand Beach. Ich habe es dummerweise nicht mehr geschafft, eine Massage auszuprobieren, Ich hatte jedoch kurz angehalten und mit den beiden Mädels gesprochen, die vor der Massage saßen. Es geht hier 100% um Pay6. Möglicherweise die beste Adresse, denn diese beiden Torten waren ganz annehmbar.

0579

 

0580

 

0581

 

0582

 

0583

 

0584

 

0585

 

0586

 

0587

 

0588

 

0589

 

0590

 

0591

 

0592

 

0593

 

The Beach. Mit dem recht schönen Strand von White Sand kann sich sicher jeder anfreunden; auch wenn ich ihn irgendwie ereignislos finde. Mag daran liegen, dass es kaum mal richtige Wellen gibt, ich vermute, dass könnte in der Lage der Insel, relativ geschützt im Golf von Thailand, begründet liegen. Schaut selbst: 

0594

 

0595

 

0596

 

0597

 

0598

 

0599

 

0600

 

0601

 

0602

 

0603

 

0604

 

0605

 

0606

 

0607

 

0608

 

0609

 

0610

 

0611

 

0612

 

0613

 

Unterwegs auf der Insel. Praktisch ist es auch hier, sich ein Motorbike zu mieten (~200-300/Tag). Ein Auto (ab 1000) ist fast schon etwas überdimensioniert. Es sei denn, es regnet viel und oder man schleppt Elektronik mit sich durch die Gegend. Der “Koh Chang Salto” ist eine feste Größe - ständig sieht man Farang mit irgendwelchen Blessuren, weil sie einen Crash mit dem Bike hatten.

 

0614Die Straßen sind nicht ohne, haben es in sich, auch bei trockenem Wetter. Da die Strecken oft sehr steil und/oder kurvig sind, erwischt es viele ungeübte Freizeit Bikler am Berg, am liebsten beim Anfahren, oder auch in den Kurven, in denen gern Flugsand oder feiner Schotter liegt - tödlich. Also fahrt langsam Jungs, die Insel ist eh viel zu klein und zu ruhig, um irgendwas in Stress ausarten zu lassen... Notfalls geht es auch per Taxi, auf der kleinen Insel ist es aber auch nicht billiger als auf den großen Gegenstücken. Zudem ist es hier umständlicher, da man erst mal was organisieren muss, es steht nicht gerade an jeder Ecke jemand und wartet. 

 

Bang Bao ist immer einen Ausflug wert (Map), nehmt am besten ein Mädel mit... wenn Ihr eins auftreiben könnt. Es lohnt allein schon zum Essen. Die Restaurants auf dieser Seebrücke (na ja) werden vor allem von Thais frequentiert, was immer ein gutes Zeichen ist, aber natürlich auch von Touristen. Das Essen (vor allem Fisch und Seafood, aber auch Fleisch usw.) ist authentisch und mit dem Hotel Schlangenfraß nicht zu vergleichen. Man sitzt gut und schaut aufs Wasser.   

 

Wer es schon immer mal so richtig krachen lassen wollte, der kann das hier tun. Es gibt mindestens eine Shooting Range, die Bilder sind von der Ostküste der Insel. Auch große und Armee Waffen. Buchbar überall, sicher geht das per Fremdorganisation, man kann aber auch einfach dort vorbeifahren.

0615

 

0616

 

0617

 

0618

 

0619

 

0620

 

0621

 

0622

 

0623

 

0624

 

0625

 

0626

 

0627

 

0628

 

0629

 

0630

 

0631

 

0632

 

0633

 

0634

 

Wie gesagt, wer etwas herumfährt, kann einiges entdecken auf dieser grünen Insel, auf der man sich oft an “Jurassic Park” erinnert fühlt, nein, nicht wegen der fetten, großen, celluliteschrumpeligen, böse dreinschauenden Monster am Strand, sondern wegen der Landschaft. 

 

Abschließend noch ein paar Fotos von diversen Inselrundfahrten: 

0635

 

0636

 

0637

 

0638

 

0639

 

0640

 

0641

 

0642

 

0643

 

0644

 

0645

 

0646

 

0647

 

0648

 

0649

 

0650

 

0651

 

0652

 

0653

 

0654

 

0655

 

0656

 

0657

 

0658

 

0659

 

0660

 

0661

 

0662

 

0663

 

0664

 

0665

 

0666

 

0667

 

0668

 

0669

 

0670

 

0671

 

0672

 

0673

 

0674

 

0675

 

0676

 

0677

 

0678

 

0679

 

Koh Chang kurzgefasst

0681

Kleine, übersichtliche Urlaubsinsel, die sich vor allem zum Entspannen, Ausruhen und Relaxen eignet. Auch kleine Exkursionen und Wassersport sind möglich (Tauchen!). Für etwas Unterhaltung am Abend ist ebenfalls gesorgt, zumindest im Hauptort White Sand Beach.

 

Wer mehr Spaß von seinem Urlaub erwartet als evtl. eine gelegentliche Massage mit “Happy Ending”, wird hier enttäuscht und sollte seinen Thailandtrip evtl. nicht komplett hier verbringen, sondern zugunsten von Bangkok oder Pattaya (Newbies besser letzteres!) splitten. Nach einer Woche wird es schnell langweilig auf Koh Chang, auch bei gutem Wetter. Und sich darauf zu verlassen, dass man ein “passendes” Mädel für mehrere Tage findet, ist hier ziemlich hoch gezockt...

 

0931  0932

__zurueck __weiter
[Maennerparadiese Teil 1] [Inhaltsverzeichnis] [Einleitung] [Thai1] [Thai2] [Thai3] [Thai4] [Thai5] [Thai6] [Thai7] [Thai8] [t81] [t82] [t83] [t84] [t85] [t86] [Thai9] [Thai10] [Kambo] [Bali] [Vietnam] [Phils1] [Phils2] [Phils3] [Phils4] [Phils5] [Phils6] [Phils7] [Phils8]