Koh Samui

0414

Koh Samui liegt ca. eine Flugstunde von Bangkok entfernt im Golf von Thailand (Map). Samui, das “Koh” steht im Thailändischen für “Insel”, ist darum glücklicherweise vom Tsunami im Jahre 2004 gänzlich verschont geblieben - ebenso wie Pattaya z.B. und anders als Phuket, was Luftlinie nur wenige hundert Kilometer entfernt liegt, aber eben in der Andamanen See (Map).

 

0412Anreise: am sinnvollsten mit dem Flugzeug, obwohl sowohl der Hopser von Bangkok, als auch von anderen thailändischen Airports nicht billig ist. Bangkok Air hat ein Quasi Monopol auf den schnuckligen Open Air Flughafen der Insel und langt bei den Preisen kräftig zu. Wer beim Verhältnis “Vorhandene Zeit : Geld” anders bestückt ist als die meisten, kann auch mit der Autofähre an- und abreisen. Das ist incl. der Anfahrt per Bus deutlich billiger, kostet aber je einen ganzen Tag zusätzlich.

 

Samui ist insgesamt sehr touristisch, hat meiner Meinung nach insgesamt aber im Vergleich mit Phuket zugelegt. Das Angebot an Freelancern in den Dissen nachts ist groß; die Strände sind schön und je nach Ort kann man Ruhe finden oder auch den dicksten Trubel. Im Wesentlichen sind zwei Orte auf der Insel zu nennen: Chaweng und Lamai.

 

Der größere der beiden Haupt Touristen Orte der Insel heißt Chaweng und ist mit Abstand auch der quirligste. Es gibt sowohl einen superlangen, schönen Naturstrand, an dem sich allerdings die Touris auf ihren Mietliegen teils wie die Ölsardinen quetschen.

 

Strände satt: Map

 

Was wenig schlimm ist, da sich alles sehr weitläufig gestaltet mit vielen relativ freien Stellen mittendrin. Es ist halt sehr touristisch incl. aller erwartbarer Infrastruktur. Schönes Wasser, tolles Baden. Auch der eigentliche Ort selbst, der sich entlang der Küste hinzieht mit seinen kleinen Einbahnsträßchen, in denen man ebenfalls alles Erwartbare finden kann. Von vielen internationalen Restaurants und heimischen Garküchen über Massagen, eine große Shopping Mall und viele, viele kleine Shops bis hin zu den Dissen, Bars und angesagten Clubs, die erst nach Einbruch der Dunkelheit ihr wahres Naturell im Neonlicht der Nacht offenbaren. Da steppt der Bär und die Kühe fliegen tief.

0415

 

0416

 

0417

 

0418

 

0419

 

0420

 

0421

 

0422

 

0423

 

0424

 

0425

 

0426

 

0427

 

0428

 

0429

 

0430

 

0431

 

0432

 

0433

 

0434

 

0435

 

0436

 

0437

 

0438

 

0439

 

Gleich am Anfang der Beachroad kommt die Nida Massage (Foto 1), das ist eine “richtige” Body Massage mit entsprechendem Service und Preisen. Machen schon mittags auf. Gut, um sich mal kurz “abzusetzen”, wenn man einen Quälgeist dabei hat. Der gequälte, aber gewiefte Fangeisenträger schickt seine dankbare Torte währenddessen mit 1000 Baht in den Beauty Salon _biggrin

 

In der Barstraße,  dort, wo auch die große Disse “Green Mango” angesiedelt ist, sind etliche kleinere Bierbars und Trommelwirbel, EINE Gogo Bar. Es waren früher mal zwei. Die andere wurde zur langweiligen “Lounge” mit Snooker umfunktioniert. Die Gogo heißt immer noch “Dream Girls” (Fotos 3-5), wer auf diesen Namen kam, naja. Träumen kann man da nicht wirklich, außer von besserem Service. Preise ultrahoch, was an Service geboten wird (ich hab nur gefragt), liefe in Bangkok oder Pattaya unter “Abzocke”. Ladydrink Pushing vom Allergemeinsten. Und dann schnell abkippen und auf den nächsten hoffen, oder gleich weiter zum nächsten Patienten. Aber reingehen und mal schauen geht immer.

 

Im Green Mango kann man Freelancer abschleppen, es geht aber erst ziemlich spät nachts los. Insgesamt keine gute Scene, aber es geht schon was. Die Preise für die Mädels sind stark verhandlungsbedürftig.   

 

Zu früherer Stunde ist es am Beach ganz passabel, z.B. in der Ark Bar werden des Öfteren Shows und kleine Einlagen geboten. Man kann ganz gut abhängen, relaxen, Dringos. Passt mit der Kifferei und Pillen auf, Drogen sind nicht nur illegal in Thailand, es wird auch drakonisch (!) bestraft. 

0440

 

0441

 

0442

 

0443

 

0444

 

0445

 

0446

 

0447

 

0448

 

0449

 

0450

 

0451

 

0452

 

0453

 

0454

 

0455

 

0456

 

0457

 

0458

 

0459

 

Chaweng ist insgesamt eine Empfehlung für die, die gern etwas Trubel um sich herum haben und auch nachts gern mal auf die Rolle gehen.

0460

 

0461

 

0462

 

0463

 

0464

 

0465

 

0466

 

0467

 

0468

 

0469

 

In Lamai ist, verglichen mit Chaweng, alles ein paar Nummern ruhiger und kleiner. Obwohl Lamai in den letzten Jahren aufgeholt hat. Es ist ein guter Kompromiss zwischen Abfeiern bis ins Morgengrauen und ruhigem Beachurlaub. Von jedem etwas. Wirklich klein ist der Ort nämlich längst nicht mehr.  

 

Map

 

Der Strand ist mindestens so schön wie der in Chaweng, jedoch etwas weniger trubelig. Wie Ihr auch meinen Hoteltests entnehmen könnt, hab ich mich fast etwas geärgert, nicht in das neu gestaltete Weekender Resort (Hoteltest) (Map) eingezogen zu sein, das liegt direkt am Beach und ansonsten mittendrin (Bierbars, Einkaufsstraße, Restaurants etc.) aber weit genug von der Straße weg, um ruhig zu sein. Außer die günstigsten Zimmer (direkt an der Straße).   

 

Ein paar Beachpics, das hier ist direkt beim Weekender:

0470

 

0471

 

0472

 

0473

 

0474

 

Auch an der üblichen Infrastruktur mangelt es nicht im Örtchen; es gibt alles, was das Touriherz begehrt. Nachts ist zwar etwas früher Feierabend als in Chaweng und Gogos wird man vergebens suchen. Jedoch  gibt es sehr viele Beer Bars mit vielen Mädels.

0475

 

0476

 

0477

 

0478

 

0479

 

0480

 

0481

 

0482

 

0483

 

0484

 

0485

 

0486

 

0487

 

0488

 

0489

 

0490

 

0491

 

0492

 

0493

 

0494

 

0496Unterwegs auf Samui. Wer im Besitz eines internationalen Führerscheins ist, entkommt der Taxi Mafia mit ihren beutelschneiderischen Preisen leicht, indem er sich einen fahrbaren Untersatz mietet. Die Preise für ein 125er Bike sollten um die 200 - 300 THB liegen. Ich miete in letzter Zeit lieber ein Auto, bevorzugt von internationalen Anbietern wie Hertz oder Avis. Die Preise dafür in Thailand sind günstig (ab ~ 1000 THB/Tag), zudem hat man bei diesen Anbietern den vollen Versicherungsschutz. Und das kann im Fall des Falles sehr viel wert sein.

 

0508Also einen fahrbaren Untersatz braucht man hier wirklich, auch wenn man im Weekender z.B. wohnt, will man ja mal nach Chaweng oder so. Und die Taxipreise sind eine wirkliche Frechheit hier, gerade, wenn man auch mal raus und was sehen will. 

 

Blaues Meer, sanfte Brise, tolle Aussicht, superlecker’ Thaifood und gemütlich sitzen? Kann man alles gleichzeitig haben im Big Rock (“Hin Yai”) Restaurant zwischen Chaweng und Lamai (Map). Schon immer war dies mein Lieblingsrestaurant auf der Insel.   

 

Was habe ich mich drauf gefreut, hier mal wieder zu sitzen, die Aussicht zu genießen und was Leckeres auf dem Teller zu haben. Absolut nichts hat sich geändert. Ich verbringe fast zwei Stunden mit Essen, Sitzen und Schauen. Toll. Mädel mitnehmen!!!

0497

 

0498

 

0499

 

0500

 

0501

 

0502

 

0503

 

0504

 

0505

 

0506

 

0510Es gibt einiges zu entdecken auf der Insel. Ja, es gibt sie noch, die kleinen, abgeschiedenen, wenig frequentierten Strände und Buchten. Sehenswürdigkeiten wie “Grandma’s and Grandpa’s” sind z.B. mehr oder weniger lustige Steinformationen, wo sich alles mal für ein Foto trifft, es gibt Souvenirs, natürlich, und ebenso selbstverständlich Thaifood. Wer gern Tintenfisch vom Grill mag, hier sind sie besonders gut. Oder diverse Wasserfälle, die freilich in der Trockenzeit kaum Wasser führen. Was kein Hinderungsgrund ist, die 400 THB für uns oder 20 THB für Thais am Eingang abzudrücken, um 30 Minuten durch höllisch schwüles Dschungelklima zu laufen. Wie alles ist auch das Geschmacksache.

 

Big Buddha, offiziell Wat Phra Yai Ko Pan, liegt auf einem Inselchen (Koh Fan), welches über einem Damm erreichbar ist, das liegt am nordöstlichen Zipfel der Insel (Map). Wir fahren am “Fisherman’s Village” vorbei (Bophut Beach), dieses “Fischerdorf” zu besuchen, ist wirklich verzichtbar. Nur Trödel für Reisegruppen. Im Tempel ist es ganz interessant, die Buddha Statue ist ganz schön groß.

0511

 

0512

 

0513

 

0514

 

0515

 

0516

 

0517

 

0518

 

0519

 

0520

 

0521

 

0522

 

0523

 

0524

 

0525

 

0526

 

0527

 

0528

 

0529

 

0530

 

0531

 

0532

 

0533

 

0534

 

0535

 

Koh Samui kurzgefasst

0537

0539Schöne, stark vom Tourismus geprägte Insel sowohl mit Vergnügungs- als auch mit Erholungswert. Man kann gut einen relaxten Strand- und Badeurlaub verbringen. Das Essen ist natürlich auch hier toll, paysexmäßig geht auch etwas. Die Freelancer sind nachts immer eine Option. Die Barstraße mit Disse und Gogo in Chaweng haben wir gesehen, auch die vielen Bierbarcenter in Lamai haben einiges zu bieten.

 

 

 

0541Dann sind vor allem die vielen Massagen zu nennen, in den meisten dürfte was gehen. Das muss man ausprobieren. Eine gute Anlaufstelle ist z.B. die Massage genau gegenüber dieses auffälligen Geisterhäuschens (großes Bild oben), welches vor einer Bank steht. Die Mädels sind recht aufgeschlossen. Ich hatte ein paarmal Spaß dort. In dieser Straße sind noch etliche Massagen, die alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren und dieses heißt: “you want special?” Es hat was, sich nach einem heißen Strandtag hier zuerst entsaften und dann noch etwas durchkneten zu lassen. So mancher hat in solch einer Massage seine Urlaubsbegleitung für den Rest des Trips gefunden.

 

Map

 

Viele Single Männer bringen sich eine Begleitung aus Bangkok oder Pattaya mit, da dort die Auswahl ungleich größer ist. Das gilt grundsätzlich für alle Inseln in Thailand.

 

0931  0930  1834

__zurueck __weiter
[Maennerparadiese Teil 1] [Inhaltsverzeichnis] [Einleitung] [Thai1] [Thai2] [Thai3] [Thai4] [Thai5] [Thai6] [Thai7] [t71] [t72] [t73] [t74] [t75] [t76] [t77] [Thai8] [Thai9] [Thai10] [Kambo] [Bali] [Vietnam] [Phils1] [Phils2] [Phils3] [Phils4] [Phils5] [Phils6] [Phils7] [Phils8]