Vorbereitung

Wenn man zum ersten Mal irgendwo anlandet, sollte man sich vorher schon etwas schlau gemacht haben. Aber wem erzähle ich das... Also habe ich neben den Infos die ich aus dem Net bekommen konnte auch noch ein paar Reiseführer gekauft. Unter dem Strich war das nicht unbedingt nötig. Mein “Langenscheidts  Wörterbuch Spanisch” im Taschenformat habe ich noch aus Kanaren-Zeiten. Das ist sehr zu empfehlen. Teilweise bestanden meine Unterhaltungen mit den Chicks nur daraus sich abwechselnd das Buch in die Hand zu drücken  mit dem Finger auf einem Wort... Einen Stadtplan von Santiago habe ich mir auch ausgedruckt, aus dem Net. So viel zum Unvermeidlichen.

Die besten Tipps hatte ich logo vorher schon vom Baron und Mariachi erhalten. Letzterer wies mich darauf hin, dass es beim ALDI demnächst  “Damenslips, 3 Stück für € 3,-” geben sollte.

Tja, Jungs, DAS sind Tipps!!! Da kann man im Reiseführer lange nach suchen... Ich habe mich also mit einem ganzen Haufen Geschenken  für die Chicas eingedeckt. Die eine oder andere Frage blieb allerdings unbeantwortet - und ist es geblieben: Brauchen Negras eigentlich MASCARA Stifte?? Die sind doch sowieso schon so schwarz! Was soll’s. Ich habe bestimmt 10 kg Zeugs dabei gehabt zum Verschenken.

Was sonst noch so in meiner Tasche war: Ein Radio mit Casettenteil, Batterien und Casetten natürlich. Die übliche Ausrüstung an Outfits für die  Hühner. Dollar sollten immer in kleinen Scheinen mitgeführt werden, bis zu 20ern. Meine Digitale selbstverständlich. Ein paar Packungen Käse und Brotscheiben in der Vakuumverpackung. Ob das nicht übertrieben war?  Auf Cuba soll’s ja nix zum Essen geben...

Und natürlich die Viagras nicht vergessen! Nennt mich Eros. Eros Pharmazotti.
Sind sie zu stark, bist du zu schwach...

Die Flugbuchung erwies sich doch als einigermaßen schwierig. Ich hatte aus meinen 13 Tagen Urlaub mit viel “Vorarbeiten” mühsam 19 Tage gemacht. Die wollte ich logo auch ausnutzen. Nach Cuba fliegen sie aber alle nur immer wochenweise: 7, 14 oder 21 Tage z.B. Alles andere wird teuer. Schließlich habe ich einen Flug mit CUBANA gebucht, über Paris, Zubringer mit LH. Auf dem Hinflug 6 h Wartezeit in Orly, auf dem Rückflug Airportwechsel von Orly nach Charles de Gaule. Und den Hinflug nur bis Holguin, Rückflug allerdings von Santiago. Nicht gerade erstrebenswert diese  Umstände. Der Flug war nicht einmal besonders billig: Über 800,- € habe ich hingelegt. Aber ich wollte nun mal unbedingt hin und unbedingt meine volle Zeit ausnutzen. Was anderes gab’s nicht.

Gebucht mit Reisebüro Rieckmeier
(0251 - 48 40 780),  kompetent, der konnte mir sofort weiterhelfen wo andere mit großer Klappe nichts gefunden haben.