Ausflug nach Phnom Penh

© 2004 by Grubert

Veröffentlichung und Vervielfältigung, auch auszugsweise,
nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors!

Website: www.roidcrew.com

Ich ließ mich zum Abschluss meines 5 wöchigen Thailand Urlaubs von einem alten Kumpel zu 4 Nächten Phnom Penh überreden. Der macht dort seinen monatlichen Visa Run. Er war erst 8 Wochen zuvor dort gewesen und meinte im SVAY PAK sei fast alles wieder beim Alten. Bei den alten PNH Hasen und Expats keimte so was wie wirkliche Hoffnung auf.

Essig: SVAY PAK (k11) ist mausetot. Jedes Haus abgeschlossen, freilich wird man auf Verlangen schwupps reineingelassen (als ob das keiner sähe und als ob es dort keine Spitzel gäbe...) Klar, man wird im HOME FAR AWAY FROM HOME Cafe von Mamasans und Pimps angesprochen, alles sein kein Problem, alles völlig ungefährlich. Sicher - für die.

Waren 2 mal dort, mein Kumpel hat KEINE Nummer gemacht und ich EINE. Die unter Angstschweiß... Früher nie dort rausgefallen ohne dass 5 - 8 Mündchen maßgenommen hatten, dazu meist noch eine oder 2 LT mitgenommen. Aus, vorbei.

Einen Tag vor unserer Ankunft haben sie das WHITE HOUSE gestürmt, ein Barang und ein Japs gingen hops, sprich in den Bau.

Am zweiten Abend trifft mein Kumpel im MARTINIS einen alten Bekannten, der völlig geschockt und fertig mit der Welt. Was passiert war? Und jetzt kommt's:

Er war im SVAY PAK, OHNE irgendwas gemacht zu haben. Saß im HFAFH wie wir auch. Nach dem Verlassen des SVAY PAK wurde er auf der Straße von Zivilbullen verhaftet. Vorwand: Er habe in einem bestimmten Haus Sex mit einer Vietnamesin gehabt. KEIN Vorwurf von Underage oder so was. Es ist ja schon verboten es für Geld zu treiben.

Der Mann war natürlich nervlich völlig down, hat es aber aufgrund sehr guter Kontakte zu einem Zeitungsmann aus PNH geschafft freizukommen. Der betritt das SVAY PAK nie mehr... und wir haben es auch so gehalten ab da.

In der Stadt: Business as usual. Auf dem Straßenstrich vor dem LUCKY STAR einmal abgekocht worden, wollte im Zimmer plötzlich nicht mehr blasen, aber mir eine Massage verpassen. Habe sie rausgeworfen und aus Prinzip wenigstens versucht mein Geld zurückzubekommen. Plötzlich war keiner mehr da, keiner sprach mehr Englisch. Ja ja. Bin ja selber schuld... das war definitiv das letzte mal, dass ich für Sex im Voraus gezahlt habe.

Sonst war’s recht gut. Die Vormittage und die Zeit bis die einschlägigen Bars aufmachen mussten wir uns allerdings (in Ermangelung des SVAY PAK) um die Ohren schlagen. Einmal raus zum KIN SVAY, die Stelzenhauspuffgeschichte. Eine Nummer einen Meter über dem Mekong, 10 Bucks, sehr gut. Hat mich vorher professionell Thai - massiert, natürlich war sie nackt. Das Mädel hatte Riesentitten, eine üppige Figur. Die Titten haben schön gewippt zum Tackt ihrer Massage Schläge. Leider hat's für Vids nicht gereicht, immerhin Pics.

Überhaupt: Riesentitten. Ich war ja schon einige Male in Kambodscha, in erster Linie wegen der Viethühner. Notgedrungen bin ich jetzt auf die Khmer ausgewichen. Es stimmt, nicht alle sind sauber. Stimmt nicht: Sie blasen doch! Jedenfalls viele. Aber besonders: Was die für Titten haben, unglaublich. Wieso ist mir das nicht vorher aufgefallen? Man macht die Bluse auf und es SPRINGEN einem 2 Titten entgegen wie sie hierzulande nur in feuchten Träumen vorkommen können. Erstmal sind die Teile irgendwie größer als sie aussehen...!??! Man meint die sind klein, aber teilweise reicht eine gut für 2 Hände... Muss zugeben, bin kein Tittenspezialist und ich beginne erst begierig mich mit diesem Neuland auseinanderzusetzen. Große Titten fand ich sonst eher schrecklich. Nach den Erlebnissen mit einigen Khmerchicks komme ich auf den Geschmack. Die Konsistenz der Teile ist einfach unbeschreiblich.

Und: Üppige Figuren genug! Habe oft dunkelhäutige Prallärsche gefickt, guter Sex und nichts vermisst dabei. Ich verstehe auch die ganzen Diskussionen nicht von wegen Brasilien oder Asien, nur wegen der Ärsche und Titten. Das gibt es auch in Kambodscha (BTW auch in Thailand habe ich diesmal EINIGE Prallärsche und Rubensfiguren gehabt, aber das ist eine andere Geschichte). Man muss nur mal die Augen aufmachen und nicht alles so fanatisch deutsch sehen.

Neu: Mikado Club, öffnet 1700, ST 10, LT 20. Einige gute Hühner dabei. Nette Bar, einige Separees. ST Zimmer oben. EIN VIP Room available, 1h / 5 USD. Die Separees haben die richtige Größe: 2 Couchen gegenüber, dazwischen ein Tisch. Vorhang zu. Auf einer Couch ich, gegenüber mein Kumpel. Jeder 2 Hühner im Arm rechts und links. Kalte Getränke, gute Musik, Ambiente überhaupt. 1 h an den Nutten rumgeschraubt, ein paar Drinks ausgegeben (2 USD je Drink). Den Hühnern gleich klargemacht dass sie ihre Bemühungen uns ins ST Zimmer abzuschleppen einstellen können. Stattdessen 5 USD Tipp versprochen. Blasen, Lecken, was wir wollen. Viel Spaß für wenig Geld. Werden fast mit Handkuss verabschiedet. An einem anderen Tag nehme ich eine mit in den VIP ROOM: Meine erste "Karaokesex" CD gesehen. Khmermusik mit Untertiteln zum Mitsingen wie üblich, aber mit HC Porno (asiatisch) unterlegt. Lustig. Ledercouchgarnituren, Wohnzimmertische. Dusche und WC, alles ganz brauchbar. Nummer ok mit Mundschuss. Im gleichen Haus katholische Massage möglich.

Im nächsten Laden 20 Hühner, keine hat was drunter. Treppe rauf und abgeschlossen. Mein Kumpel begeistert, ich komme nicht auf Touren. Mit der ST (2 Chicks) ins Klo gegriffen, eine zickt und ich werfe sie raus. Sicher sehr brauchbar der Laden, der einzige übrigens wo man auch vorne an der Bar schon mal einen for free angeblasen bekommt.

Diverse andere Läden in dem Stil, man befrage seinen Fahrer. In PNH Stadt geht einiges.

MARTINIS: Praktisch unverändert, viele neue junge Hühner gesehen. Einige alte Bekannte aus dem SVAY PAK (BTW auch in diversen Pool Bars, die Mädels sind halt flexibel). Treffe Lon wieder, mein Gott ich dachte die ist mit nem Ami verheiratet. Nein, ist sie nicht, sie snookert auf eigene Rechnung und sieht genauso unverschämt gut und jung aus wie vor 3 Jahren. Ihre Freundin ebenfalls, aber die Mädels haben dazugelernt, sind jetzt selbständiger und frecher, alles im negativen Sinn. Brauche ich nicht mehr. Die Snooker - Freelancer Scene hat sie schon versaut.

SHARKYS: dto. Die Massage Maffia hängt Dir sofort am Hals und verlangt dafür dann einen Dollar. Hatten ein Steak, 6 USD, mäßig. Brauchbare Freelancer, aber coole Scene (naja relativ).

Am letzten Abend den Barkeeper eines Ladens nach den beiden größten Säuen befragt und diese mitgenommen (20 USD). Kleine Party, ein paar Vids mit meiner neuen CANON MV6i (bin begeistert) und später viele Pics wie immer mit der EXILIM. Meine ist eine pralle, dralle, süße in die ich mich fast verliebe. Schmusen mit Riesentitten, dem Riesenhintern und einem ziemlich ansprechenden Schmusebauch bis der Arzt kommt und ein Gesichtsspritzer morgens um 5.

Die geht in Brasilien 100% durch.

Wegen der “Die hat ja gar keinen Arsch!” - Diskussion: Habe mal drauf geachtet... Klar sind die meisten Khmerhühner zierlicher als die meisten Brasi Chicas. Aber man kann doch an einem 40 Kilo Gestell keinen XXL Arsch erwarten. Sähe wohl etwas seltsam aus. Auf das Verhältnis kommt es an, und da sind die Khmerhühner bei weitem vorne. Jedenfalls nach meinem Geschmack!

PNH nicht mehr wegen des SVAY PAK - Entwicklung weiter beobachten. Wer weiß was morgen in der (bisher sicheren) Stadt passiert. Kambodscha war und bleibt unberechenbar. Immerhin konnte ich günstig meine Vitamin Vorräte aufstocken.

Grubert

P.S. Das MIKADO ist 21 Street Corner Street 49 (um die Ecke auch das La Cyrcee (??)).

Sophie Club schon bekannt? Ein weiteres Highlight. No 9E1, St. 53/118

Hier folgt nun ein kleines “Bildertagebuch”:

 

Zurück zur Startseite

 

[Home] [PNH 2001] [Kamb 2002] [Hotels] [PNH 2004] [PNH 2] [PNH 3] [PNH 4] [KK-SV-PNH] [Poipet] [Aktuelle Entwicklung...] [Technische Tipps...]