Sihanouk Ville

1135

Anreise

1137

Der Airport in Sihanouk Ville ist seit kurzem wieder (mal wieder) geöffnet, er wird 3 Mal wöchentlich aus Siem Reap von Cambodia Angkor Air angeflogen. Ich hätte auch mit dem bereits erwähnten Nacht- Schlafbus fahren können, würde ich im Zweifel auch vorziehen. Denn der Flug geht natürlich deutlich schneller, aber er war alles in allem nicht wirklich billig. Die Promotion war gerade abgelaufen, eine Internetbuchung bekam ich nicht hin - das funzte nicht. Also ins Reisebüro, ich hatte das schon in Phnom Penh gebucht, und da wusste ich von dem Bus noch nichts, der ja durchfährt. Ich zahlte stolze 148 $ für den One Way Trip, aber das war noch nicht alles. Da ich mal wieder mit viel Gepäck unterwegs war, ich brachte knappe 50 kg Eincheck Gewicht auf die Waage, musste ich für das Übergepäck noch mal knappe 50 Bucks berappen. Zudem kamen noch die Taxigebühren in Snooky dazu, der “International” Airport dort ist nämlich noch ein ganzes Stück weg vom Städtchen, auch noch mal unverschämte 20 USD (vom Hotel vorbestellt). Hätte ich den Bus genommen, wäre es etwa 180 Bucks billiger gekommen.

 

Der Flieger war so ziemlich nagelneu und bequem. Allerdings gab es zunächst mal Diskussionen wegen meiner großen Reisetasche, die passte weder oberhalb in die Fächer, noch unter den Sitz. Der Stuart wollte die Tasche an sich nehmen und irgendwo hinten lagern, was ich aber nicht wollte, weil ich da eine Menge empfindlicher Elektronik drin hatte. Ich wurde schon fast grantig. Schließlich stellte er die Tasche an einem freien Sitzplatz hinter mir in den Fußraum - na also.

 

Nach etwa 1 h Flugzeit landeten wir in SHV, das Taxi wartete schon, und los ging’s zu meinem Hotel.   

1138

 

1139

 

1140

 

1141

 

1142

 

1143

 

1144

 

1145

 

1146

 

1147

 

1148

 

1149

 

1150

 

1151

 

1152

 

Wohnen

1153

Gewohnt habe ich im

 

Coolabah Hotel Resort, Sihanouk Ville, Kambodscha
14 Mithona Street, Ochheuteal Beach Road, Sihanoukville, Cambodia

Tel: +855 (0)17 678 218
 

Homepage

 

Einfach eingerichtete Zimmer, das Standard buchbar z.B. bei Agoda für etwa 32 € incl. der Gebühren. Es gibt auch teurere Deluxe Rooms und Suiten. Das Zimmer ist nicht gerade riesig. WIFI funktioniert, großer Zimmersafe. Im Bad alles aus billigem Plastik, es ging regelmäßig was an der Dusche kaputt, anstatt es ordentlich zu reparieren wurde es immer wieder “hingepfuscht”. Stauraum ist nicht besonders üppig bemessen. Billiger Wäscheservice (Reinigung per kg).

 

Eigentlich ist das Hotel nicht übel. Die beiden Aussie Chefs/Manager sind sehr freundlich und hilfsbereit, das Personal ist nett, manchmal etwas unbeholfen. Der Pool ist relativ klein. Die Lage ist für Nachtschwärmer gut, da dort am Ochheuteal Beach nachts die Post abgeht. Alles zu Fuß erreichbar.

 

Angenehm überrascht wurde ich vom Restaurant, hier gibt’s teilweise echte Spitzenleistung. Italienisch können sie wirklich spitzenmäßig, außerdem gibt’s interessante Kreationen wie Räucherlachs als “Sashimi” mit Sojasauce und Wasabi angerichtet (Foto), diese Dinge haben mich begeistert. Habe täglich dort gegessen. Allerdings haben sie es mit dem Fleisch Braten nicht so drauf, zwei Mal hatte ich Steaks, einmal Entenbrust, beides schlecht gebraten.

 

Woran das Hotel wirklich krankt ist der Umstand, dass sich die Zimmer um den Pool und das angeschlossene Restaurant gruppieren, was zu unangenehmen Lärmpegeln führt. Zumal es des öfteren abends Livemusik gibt. Und morgens evtl. ab 8 plantschende Kinder. Ich hatte mein Zimmer im 1. Stock, wer Parterre wohnt hat verloren. Es gibt auch noch ein höheres Stockwerk. Natürlich guestfriendly, keine Registrierung der Mädels. Rezeption macht abends zw. 22 und Mitternacht Uhr zu, es gibt eine Security.

 

Allerdings dürfte es schwierig werden, für das Geld was Besseres zu finden, vor allem in der Lage. Ich würde bei meinem nächsten Besuch überlegen, ob ich nicht eine Suite buchen würde, denn diese sind etwas weiter weg vom Lärm platziert und haben Fenster zur anderen Seite. Oder gute Nerven, dann geht’s schon.

 

Hier die Fotos!   

1154

 

1155

 

1156

 

1157

 

1158

 

1159

 

1160

 

1161

 

1162

 

1163

 

1164

 

1165

 

1166

 

1167

 

1168

 

”Snooky Ville” - Praktisches

1170

11721174Wow, hier hat’s geknallt. Den Kreisel mit den Goldenen Löwen hab ich natürlich sofort wieder erkannt, sie sind so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt geworden. Aber ansonsten hat sich hier einiges getan. Leider nicht nur Erfreuliches aus unserer Sicht. Die Infrastruktur ist mit gewachsen, ich brauche eigentlich nicht zu erwähnen, dass es auch hier genügend Geldautomaten, Banken, Supermärkte, Internet etc. gibt. Ich verweise gern auf die auch hier überall ausliegenden Heftchen mit den üblichen Reklame Adressen.

 

 

11761178Snooky liegt mehr oder weniger auf einer Halbinsel oder Landzunge und ist fast von 3 Seiten mit Wasser umgeben. Schaut’s Euch hier an (Google maps). Ich habe Euch 2 Karten eingescannt, klickt mal drauf. Die Beaches haben total zugelegt, ich habe ja am Ochheuteal Beach gewohnt, da sieht’s fast aus wie auf Malle. Hier sind auch etliche Hotels angesiedelt. Die anderen Strände haben ebenfalls zugelegt, das Städtchen ist schwer im Kommen. Leider hat die PaySex Scene total abgebaut. Die gute Nachricht: es geht noch für einen 5er am Hafen. Einige werden sagen, da braucht man starke Nerven, aber ich fahre ja gerade wegen der besonderen Umstände in solche Länder, wegen des Feelings, nicht weil es so besonders nett oder sauber ist, oder billig. Später mehr dazu... Zu den Leuten allgemein, sie sind nicht so freundlich wie andernorts in Cambo, was mit der örtlich sehr ausgeprägten Durchmischung mit Chinesen zu tun haben mag (These aus meinem Reiseführer). Was es auch nicht besser macht... 

 

Sich fortbewegen in SHV: kurz angeschnitten. Wie überall gibt es auch hier Motorbiketaxen, Fahrten innerhalb der recht weitläufigen Stadt kosten 1 - 2 USD. Vom Hafen an den Kreisel z.B. sicher 2, das ist ein ganzes Stück. Bei Dunkelheit wird mehr verlangt. Es gibt auch TukTuks. Gute Nachricht: man kann problemlos ein Motorbike mieten, je nach Mietdauer, Zustand des Gefährts und Verhandlungsgeschick ab 5 USD. Ich zahlte in der Hochsaison 7 USD/Tag für ein gut erhaltenes Bike. Helm bekommt man dazu. Vorkasse. Achtung: Man MUSS den Pass (!!!) abgeben, sonst bekommt man nichts geliehen. Man unterschreibt, dass man im Verlustfall 1500 $ zahlt. Ich hatte wieder mein eigenes Bikeschloss dabei, ich bin vorsichtig. Sollte aber nichts passieren, wenn man aufpasst. Das allerdings muss man! Nachts nur auf einem bewachten Platz stehen lassen, tagsüber Augen auf und immer abschließen. Ich habe gegenüber dem Hotel was gemietet und nachts dort auch geparkt.

 

Ja, Snooky ist weitläufig, und es hat viele Gesichter. Hier schon mal ein paar unkommentierte Bilder für den ersten Eindruck...   

1179

 

1180

 

1181

 

1182

 

1183

 

1184

 

1185

 

1186

 

1187

 

1188

 

1189

 

1190

 

1191

 

1192

 

1193

 

1194

 

1195

 

1196

 

1197

 

1198

 

1199

 

1200

 

1201

 

1202

 

1203

 

1204

 

1205

 

1206

 

1207

 

1208

 

__PFEIL2 __PFEIL1
[Home] [dic1] [dic2] [dic3] [dic4] [dic5] [dic6] [dic7] [dic8] [dic9] [dic10] [dic11] [dic12] [pics121] [pics122] [pics 123] [dic13] [dic14] [dic15]