Adrianos’ Apartamentos Mobilados

Fortaleza

Rua Joaquim Alves 214

e-mail: adriano@boavida.com

getestet von Grubert im April 2003

 

Wir waren zu dritt in Fortaleza. Mit Adriano haben wir einen Glücksgriff getan. Nicht nur, dass wir in seinen suuuper tollen Apartments gewohnt haben, er hat uns auch viele wertvolle Tipps und Infos gegeben. Adriano ist ein Schweizer Landsmann, der vor einigen Jahren in Europa alles hingeschmissen hat und jetzt in Fortaleza lebt - glücklich verheiratet mit einer - wie könnte es anders sein - Brasilianerin.

Nach dem Reinfall (besonders ich habe es so empfunden) mit diesem Sunflower Hotel in Fortaleza waren wir heilfroh endlich eine Unterkunft gefunden zu haben wie wir sie uns vorgestellt haben. Dazu zu einem Preis der kaum zu schlagen sein dürfte: 20 USD. Spätestens nach einem Tag war mir klar: Hier wollte ich nie wieder ausziehen ;-))

Zunächst mal ein 360° Rundblick, aufgenommen von T mit seiner Digicam vom Dach unserer Apartments. Ist echt geil geworden diese Montage, Reschpeckt!! Darauf ist nicht nur die Umgebung zu sehen, das Meer und der blaue Himmel. Es zeigt auch die Dachterrasse mit dem kleinen Pool und der Bar, welche sicher schon die eine oder andere Fete unter freiem Himmel gesehen hat. Geniales Pic, T!!! (dabei habe ich es von 2,2 MB auf ca. 230 k verkleinert) Hier heißt es jetzt scrollen, Jungs, scrollen...

Das Haus ist noch relativ neu, die Einrichtung entsprechend. Adriano hat es selber bauen lassen, und da kommt die schweizer Perfektion zu Tage! Angefangen von den riesigen Schränken, die selbst den Inhalt meiner beiden XXL Samsonites sang- und klanglos verschluckt haben, ohne auch nur den leisesten Eindruck von Fülle zu vermitteln. Küchenzeile, alles vorhanden, vom Mixer (Bügeleisen BTW auch) über den Herd bis zum Riesen-  Marken- Kühlschrank (Elektrolux, hi Schweizer). Geschirr natürlich und Besteck, Gläser usw. Es fehlt tatsächlich nichts. Welch ein Unterschied zu dem Mini - Zimmer in dem Hotel vorher, das war schon voll, bevor ich meine Koffer ausgepackt hatte.

Klar, wer würde schon sein Steak selber brutzeln bei den Preisen in den Restaurants... Aber seine Eiswürfel kann man machen für die Drinks, seinen Kaffee kochen und als Notration etwas Brot und Käse für zwischendurch in den Kühlschrank. Zur Rauminnenseite an der “Theke” 2 Barhocker. Der Deckenventilator (Aircon natürlich ebenfalls vorhanden) bläßt nicht nur, der zieht auch (rechts- links- Lauf). Meine Zigarrenasche ist so immer schön dort geblieben wo sie hingehörte, also an der Zigarre oder im Ascher. Das sind alles solche “Kleinigkeiten” da erkennt man die Liebe zum Detail und die deutsche, sorry, schweizer Einstellung zur Sache. Das Bett groß, neu und sehr bequem. Es gibt auch einen relativ großen TV mit ausreichend vielen Programmen (habe ich nicht wirklich gecheckt, keine Zeit) und sogar eine tolle Stereoanlage mit gutem Sound. So konnte ich mit dem mitgebrachten DVD Player die Pornos im TV anschauen und dazu über die Anlage eine Musik CD hören. Das hat was, vor allem wenn “Besuch” da ist ;-)) Ach ja: Es gibt auch einen Safe im Zimmer, für Sicherheit ist also auch hier gesorgt. Überhaupt zur Sicherheit: Es geht schon damit los, dass das Haus unten immer verschlossen ist. Man bekommt einen eigenen Schlüssel. Dann ist die Reception unten 24 h besetzt; die Ausweise der Hühner werden zwingend unten zuerst eingetragen und dann eingesammelt. Wenn das Chick rauswill erfolgt zuerst der Anruf im Zimmer von der Reception, ob auch alles ok ist. Sowas ist wichtig in Brasilien und gibt soviel Sicherheit wie man nur erwarten kann.

Hier jetzt einige Pics (stark komprimiert) zum Innenleben:

Das hier sind gesammelte Fotos von unseren 3 Apartments.

Das Bad ist geräumig, freundlich hell und einfach super. Die Schwebetür zur Dusche ist komplett aus Glas, alles ist auch hier neu und es gibt einfach nix zu meckern...

Hier noch ein Bild von Adriano und seinem Angestellten. Die beiden haben auch noch die Koffer raufgeschleppt für uns faule Säcke...

An der Reception herrscht meist Langeweile vor...

Ich hoffe ich habe vor lauter Begeisterung nichts Wichtiges vergessen. Also nochmal in einem Satz:

Wer nach Fortaleza fährt und nicht bei Adriano wohnt, der hat wirklich selber Schuld!!!

Adriano ist sehr hilfsbereit und gibt alle nötigen Infos gerne. Er hat uns auch oft genug rumkutschiert und uns die Gegend gezeigt (worauf natürlich kein Anspruch besteht). Er hat zwar sehr viel um die Ohren geschäftlich, aber er ist auch immer mal am Apartment oder man kann ihn auf dem Mobil erreichen, sollte eine wichtige Frage sein.

BTW: Die beiden anderen Jungs hatten sich vorher einiges an anderen Apartments angeschaut (ich war unpässlich): kein Vergleich. So ein Hochhaus am Strand hat ja auch was für sich. War aber alles wirklich abgelutscht, und zudem teurer. Auf den Meerblick verzichte ich gerne, wenn ich dafür sicher sein kann dass mir nicht während meiner Abwesenheit einer die Tür eintritt und alles mitnimmt. Oder das die abgezockte Chica ihren Macker per Mobil hinterherbestellt... Da kann doch rein wer will! Und wer da noch so wohnt - weiß man nicht.

Ach ja, doch was vergessen: Das Haus liegt ziemlich zentral und günstig. Die Nachtscene ist locker in 5 Minuten zu Fuß erreichbar, das Meer ebenso. Ein sehr gutes Restaurant (es sind sogar drei nebeneinander) 50 m die Straße runter. Gute “Massage” gegenüber der Restaurants. Die Bank mit dem richtigen Cashomaten ist auch in 5 Minuten zu Fuß erreicht. Wer nicht so faul ist wie ich kann auch zu den Stränden laufen, wo man sich tagsüber schon mal ein Mädel abholen kann. Taxi kostet ca 5 Reais dorthin (ca. 2 Euro). Nochwas habe ich vergessen: Die Apartments werden einmal pro Woche gereinigt mit Handtuch- und Wäschewechsel, gründlichem Putzen. Ansonsten muss man rechtzeitig an der Reception bescheid sagen, die Putzfrau kommt für 10 Reais und macht richtig sauber (incl. des Handtuch- und Wäschewechsels). Außer Sonntags, da hat die Putzfrau frei. Ich habe es täglich machen lassen, da hatte ich immer ein sauberes Zimmer und es kostet wirklich nicht viel.

Nochwas: Den Preis von 20 Bucks hat Adriano uns fest zugesagt, und das ist wirklich an der unteren Grenze. Adriano muss wohl, wenn ich ihn richtig verstanden habe, nicht auf “jede Mark” gucken - er vermietet die Räume immer zum gleichen Preis, egal ob Low- oder High Season. Er lässt in der Nebensaison lieber mal ein paar Apts frei, anstatt mit dem Preis runterzugehen, dafür geht er in der Hochsaison auch nicht mit dem Preis rauf. Das nenne ich eine solide Einstellung. Allerdings sollte man schon länger bleiben als 2 Tage, ich denke ab einer Woche gilt das (und wenn’s auch nur mal 5 Tage sein sollten...)

Preis - Leistungs - Verhältnis somit glatt 10. Sicherheit: Absolut gegeben. Mit entsprechender Vorsicht, die man in Brasilien trotzdem und immer walten lassen sollte, ist man auf der sicheren Seite, im wahrsten Sinne. Also Jungs, nix wie hin, aber benehmt Euch gefälligst. Nicht dass mir Klagen kommen!! ;-)))

[Brasilien für Anfenger] [Rio de Janeiro I] [Rio de Janeiro II] [Rio de Janeiro III] [Rio de Janeiro IV] [Fortaleza I] [Fortaleza II] [Fortaleza III] [Fortaleza IV] [Fortaleza V] [Fortaleza VI] [Rio de Janeiro V] [Rio de Janeiro VI] [Rio de Janeiro VII] [Hotel Canada] [Adis Apts] [Hinweis]