Aus meinem Tagebuch

0435

Um kurz nach 4 ist sie wieder da, neu gestylt und mit neuen Schuhen, welche 300 gekostet haben. Ich hatte mich schon mal ins Bett gelegt für ein Schläfchen, jetzt kommt sie dazu und schaltet die Glotze ein. Ich springe natürlich gleich an und hole den verpassten Morgenschuss nach. Ich stehe mit der Riesenlatte auf, nehme das Babyöl mit ins Bad, hole dort ein großes Handtuch, dieses lege ich im Wohnzimmer auf den Esstisch, das Babyöl stelle ich daneben, gehe ins Schlafzimmer und ziehe sie unter der Bettdecke hervor. Sie weiß schon dass ihr was blüht und lacht. Ich zerre sie grinsend aus dem Schlafzimmer, lege sie mit dem Rücken auf den Küchentisch, öle meinen Ständer und ihre Maus reichlich mit dem guten thailändischen Babyöl ein und stecke ihn rein. Sie jauchzt bei jedem Stoß. Diese Torte ist sensationell. Nicht nur schön eng, zeigt auch regelmäßig bei jedem Stoß Wirkung, und zwar ungekünstelt.

 

Ich drehe sie auf die Seite, Beine fast überkreuzt und die Knie angezogen, s.d. ihr Hintern ein wenig über die Tischkante hinausragt. Wie einladend, wie geil. Ich linke ein und rammle sie ein paar Minuten, mein Schoß klatscht an ihren Arsch. Dann geht’s zurück ins Bett, ich nehme sie wieder von schräg hinten und spritze ihr schnell in die Maus. Dabei röhre ich anhaltend wie ein Hirsch. Es ist mir schon fast peinlich, habe schon wieder so einen Megaabgang der total unter die Haut geht.

 

Ach ja, vor der Tischnummer hat sie mir noch auf den Schwanz gepisst, indem ich mich aufs Klo setzte und sie sich auf mich drauf, Gesicht an Gesicht. Dann hat sie es laufen lassen, auf meinen Ständer, während sie mir tiefe Zungenküsse verpasste. Wie angenehm! Saubermachen bzw. Abtrocknen musste warten, es ging ja dann gleich auf den Küchentisch. Mir liefen ihre Peepee Tropfen noch während ich vor dem Tisch stand und sie stieß langsam die Beine runter. Und ihr Arsch war natürlich auch noch klatschnass dabei…

 

Wir bestellen was aus dem Hotelrestaurant, sie isst Reisporridge mit Schwein und ich was Süßes mit Kaffee.

 

Als wir etwa 2 Stunden danach wieder im Bett liegen, sie hat eine Seifenoper geschaut und ich administrative Dinge erledigt, werde ich schon wieder geil und ziehe mir die Boxershorts auf die Knie. „No“ sagt sie, „Tscheeep!“, ihr würde die Möse wehtun. Sie zeigt mir auch wo. Ich sage, „no bumbum“, ich will ihn nur etwas reinstecken, was ich auch mache, manchmal kommt der Hunger ja beim Essen. Nicht so hier. Sie jammert, ich breche ab.

 

Sorry Mädel, wenn sich das heute Abend nach der geplanten Patpong Tour wiederholen sollte, fährst Du morgen frühzeitig nach Hause zurück. Sage ich ihr auch. OK, ich hab sie ein bisschen häufig rangenommen und sie ist eng, aber wenn sie das nicht abkann… ich habe bei aller Sympathie wenig Lust, notgeil neben einer Tante zu liegen und nicht zum Schuss zu kommen. Da muss ich schon Prioritäten setzen. Das Leben ist zu kurz für faule Kompromisse.

 

Wir fahren gegen 2100 mit dem Taxi nach Patpong und gehen in ein paar äußerst langweilige Gogos. Die Angebote von den Schleppern, sich upstairs eine „Ping Pong Show“ anzusehen lehnen wir natürlich ab, da wird man nur abgezockt. Die einzige Upstair Bar in Patpong, in die man gehen kann, ist nach wie vor der Kangaroo Club, was wir auch tun. Mein Gott, das Bier kostet hier immer noch 100 Baht, wie seit Jahren. Nehmen einen Drink an der Theke, eine der Bedienungen erkennt mich, ich gebe einen aus, wir sabbeln etwas von den alten Zeiten.

 

Nein, einen Blow Job im Separee (hinter der Glasscheibe) will ich heute nicht, verspreche aber demnächst mal alleine reinzuschauen. Meine Torte ist für so was zu schüchtern. Wenn ich da noch an Jiap denke, wie wir in diversen Bars Partys mit den Mädels gemacht haben, oh Mann. Hier hat sich fast nichts verändert, ich kenne den Laden noch so gut, dass ich alles am alten Platz vorfinde. Nur das Schild „Blow Jobs are good here“ ist umgehängt. Im Separee haben sie auch andere Möbel drin und umgestellt. Das Short Time Zimmer hinten ist wieder aktiviert, freilich leider ohne Bett, wie schade, aber auf dem breiten, abgelutschten Sessel kann man es sich auch ganz gut bequem machen. Ach ja, der Barzombie aus dem STAR OF LIGHT schafft jetzt hier an. Vielleicht, weil es dunkler ist.

 

Ich habe die Nase bald voll von Patpong, wir setzen ins in ein Taxi, müssen dafür aber erst 100 Meter laufen, direkt am Patpong will keiner mit Taximeter fahren, auch nicht die aus dem Verkehr gefischten Taxen.

 

Wir fahren ins NANA, im Mandarin hatte es uns gestern ganz gut gefallen, und meine Maus will mit einer der Mädels dort quatschen, wir hatten einen Dringo zusammen genommen, während ich etwas an ihrer Schnalle und den kleinen Titten rumschraubte. Sie hat aber heute „day off“, kann schon sein, ist aber natürlich auch die Standard „Ausrede“ (wer’s braucht) dafür, wenn ein Mädel mit einem Freier unterwegs ist, wo auch immer.

 

Dafür lächle ich mir 2 andere süße Mäuse aus der 40 kg Klasse an, eine schiebt mir gleich die Zunge rein. Ist für Übermorgen vorgemerkt, obwohl ein Kind, sieht man aber kaum.

 

Noch schnell was essen in Soi NANA, ich mache den Fehler bei einem Thai einen Hamburger mit Pommes zu bestellen, das dauert ewig und ist ungenießbar. Ich bestelle Thai Food nach, den Burger muss ich nicht bezahlen.

 

Im 7/11 hatten wir schon ein Fläschchen 100 Pipers („Hundled“) nebst Verdünnung gekauft, damit wir es noch vor Mitternacht bekommen können. Jetzt nur noch das Eis („nam kaeng“ = steifes Wasser) gekauft und zurück ins Hotel. Ich mache ein paar Probefotos, morgen sollen es ja mehr werden. Ich schenke ihr noch 2 Stück ein, sie hat eh schon einen kleben, nachdem ich dusche finde ich sie schlafend vor. War kaum anders zu erwarten. Mal sehen ob ich ihr jetzt gleich noch einen reinschiebe, oder ob ich sie schone und dafür die Morgennummer heftiger ausfallen lasse.

0436

 

0437

 

0438

 

0439

 

0440

 

0441

 

0442

 

0443

 

0444

 

0445

 

0446

 

0447

 

0448

 

0449

 

0450

 

0451

 

0452

 

0453

 

0454

 

0455

 

0456

 

0457

 

0458

 

0459

 

0460

 

Girls

0462

Ich entscheide mich dafür sie in Ruhe zu lassen. Ehrlich gesagt tut mir die Nudel inzwischen auch ganz gut weh. Dafür geht es morgens dann relativ schnell, ich öle ihre Maus mit Babyöl ein, während sie noch mit dickem Kopf und im Halbschlaf vor sich hindöst, mache alles gängig und schiebe ihr meinen Steifen von schräg hinten rein. Keinerlei Abwehrreaktion, im Gegenteil, fängt gleich heftig an zu stöhnen und geht gut mit. Zieht mich zu sich ran, in dem sie mit einer Hand nach hinten langt und mir an den Rücken greift. Ich wechsle die Stellung, inzwischen fiel mir auch ein, wie man diese Position am besten erklären kann… ich bringe sie praktisch in die „stabile Seitenlage“, wer schon mal einen Erste Hilfe Kurs mitgemacht hat, weiß gleich, was gemeint ist. Und dann halt zwischen ihre Schenkel knien, eigentlich ist es eher ein Hocken auf den Schienbeinen. Genial, aber anstrengend.

 

Ich fühl mich so gut, es ist so geil, ich spritze ihr nach kurzer Zeit in die Maus, wieder mit röhrendem Hirsch. Ich sacke zur Seite und wir schlafen wieder ein. Ist ja erst 0700.

 

Heute stehen ein paar Fotos im Hotelzimmer auf dem Programm, die Kitchenette und der Balkon machen sich ganz gut dafür.

 

Bei der Gelegenheit hier gleich mal ein paar Pics. Sorry, sind nicht alle wirklich scharf, ich habe die Lichtverhältnisse falsch eingeschätzt. 

0463

 

0464

 

0465

 

0466

 

0467

 

0468

 

0469

 

0470

 

0471

 

0472

 

0473

 

0474

 

0475

 

0476

 

0477

 

0478

 

0479

 

0480

 

0481

 

0482

 

0483

 

0484

 

0485

 

0486

 

0487

 

0488

 

0489

 

0490

 

0491

 

0492

 

0493

 

0494

 

0495

 

0496

 

0497

 

0498

 

0499

 

0500

 

0501

 

0502

 

0503

 

0504

 

0505

 

0506

 

0507

 

0508

 

0509

 

0510

 

0511

 

0512

 

0513

 

0514

 

0515

 

0516

 

0517

 

0518

 

0519

 

0520

 

0521

 

0522

 

0523

 

0524

 

0525

 

0526

 

0527

 

Sie will  anschließend noch in eine der großen Shopping Malls in Bangkok und sich was ansehen, ich habe aber wenig Lust bei der schwülen Hitze Schaufenster zu glotzen. Außerdem fängt sie wieder mit ihrer Pussy an, die wehtut. Sie will wohl, hab ich ja morgens deutlich gemerkt, kann aber nicht mehr, die Pussy ist schlicht wund. Stattdessen lasse ich mir also lieber noch schnell einen blasen. Frage sie dann, nachdem ich ihr in den Mund gespritzt habe, ob sie nicht lieber heute schon zurück nach Hause will. Sie willigt gleich ein, bei vollem Lohnausgleich. Hab sie gut rangenommen und sie hat gut mitgespielt. Ich checke sie aus. Will heute Abend mal ins NANA, im Mandarin sind einige süße Mädels, die einen guten Eindruck auf mich machen.   

0528

 

0529

 

0530

 

0531

 

0532

 

0533

 

0534

 

0535

 

0536

 

0537

 

0538

 

0539

 

0540

 

0541

 

0542

 

__PFEIL1 __PFEIL2
[Home] [bnl1] [bln2] [bnl3] [bnl4] [bnl5] [bnl6] [pics61] [pics62] [pics63] [bnl7] [bnl8] [bnl9] [bnl10] [bnl11] [bnl12] [bnl13]