Ausblicke

bkk0055

In Bangkok leben zwischen 8 und 14 Millionen Menschen. So genau weiß das niemand. Und täglich werden es mehr. Die Kontraste sind für uns ungewohnt: reiche Thais mit fetten Mercedes und Badelatschen, die vielen supertollen Hochhäuser, Shopping Malls, Krankenhäuser usw. stehen direkt neben den Hütten für die kleinen Leute. Wer einen einigermaßen gut bezahlten Job hat wohnt mit der Familie in einer kleinen Wohnung mit Plattencharme, viele hausen mehr oder weniger in Hütten. Jedoch, wirkliche Not scheint es nicht zu geben, verhungern muss niemand in Thailand.

Die vielen Neuankömmlinge aus den ärmeren Teilen des Landes, hier ist zu allererst der Isaan zu nennen, haben kein leichtes Leben und schlagen sich irgendwie durch. Die vielen fleißigen Straßenhändler und Betreiber der mobilen Garküchen z.B. haben es geschafft, haben durch Arbeit einen gewissen Lebensstandard erreicht.

Ausblicke von oben eignen sich am besten dazu, alles einmal mit etwas Abstand vom sehr quirligen Straßenleben zu betrachten.

bkk0056

 

bkk0057

 

bkk0058

 

bkk0059

 

bkk0060

 

bkk0061

 

bkk0062

 

bkk0063

 

bkk0066

 

bkk0067

 

bkk0068

 

bkk0069

 

bkk0070

 

bkk0071

 

bkk0072

 

bkk0073

 

bkk0074

 

bkk0075

 

bkk0076

 

bkk0077

 

bkk0078

 

bkk0079

 

bkk0080

 

bkk0081

 

bkk0082

 

bkk0083

 

bkk0084

 

bkk0085

 

bkk0064

 

bkk0065

 

NANA

bkk0086

Das NANA Entertainment Plaza (NEP) verdeutlicht uns recht anschaulich, welchen Wandel die Sex Scene in Bangkok in den letzten Jahren durchgemacht hat. Freilich nur die Szene, in der wir Westler verkehren, der weitgehend unbekannte, dennoch weitaus größere Teil der Rotlichtszene in BKK wird fast ausschließlich von Thais frequentiert - ist uns also nicht wirklich zugänglich und soll in diesem Bericht daher keine Beachtung finden.

Vor Jahren habe ich im NANA regelmäßig eine Menge Spaß gehabt. OK, jeder erwischt mal einen schlechten Lauf, greift evtl. gleich ein paar Mal hintereinander ins Klo und erwischt eine Zicke oder Abzockerin. Damals wirklich die Ausnahme. Heute muss man angesichts der teils aufgerufenen Preise (Shorttime 3000 oder Longtime 5000) und der sinkenden Servicebereitschaft bzw. der zunehmend mangelhaften Einstellung der Mädels zu ihrem Job leider fast schon von Abzocke sprechen.

Fast, denn man kann durchaus noch seinen Spaß haben und das zu einigermaßen angemessenen Preisen. Man muss nur mehr selektieren als früher und etwas länger suchen. Ich selbst hatte dort letztens wieder ein paar mal Glück und war zufrieden. Mehr als 2000 für LT zahle ich nicht. Ich meine, klar, alles wird teurer, und Service und Preise sind immer noch um LÄNGEN besser als das, was uns in unseren Heimatländern erwartet. Zudem: Ich bin durch die Reisen der letzten Jahre doch zunehmend verwöhnter geworden, das muss ich zugeben und das sollte in die Überlegungen mit einfließen. Vielleicht war ich also früher auch nur leichter zu begeistern? Etwas dran ist da sicher. Trotzdem, mit der guten Gogobar Szene in Pattaya oder gar Angeles City kommt Bangkok mittlerweile nicht mehr mit, das ist jedenfalls meine subjektive Meinung zum Thema.

Wie auch immer, für jeden, der das NANA nicht kennt, gehört ein Besuch mit Sicherheit zum Pflichtprogramm! Die schöne, bunte Lichterwelt der sich auf den drei Etagen des U-förmigen Gebäudes verteilenden Bars allein hinterlässt schon einen bleibenden Eindruck... und der dann erfolgende Besuch zumindest einiger dieser Bars ganz bestimmt auch. Übrigens, wer auf Gathoeys (Ladyboys) steht, wird in einigen Bars fündig: dort arbeiten nur Ladymen. Z.B. das CASANOVA und das CAROUSSEL.

Unten ein paar Fotos von alledem: Streetlife vor dem NANA incl. der Kreuzung an der Sukhumvit Road (50 Meter entfernt), das NANA Hotel hat eine eigene Disse: NANADISCO, hier gibt’s immer viele Mädels zum abschleppen und abgeschleppt werden. Es sind meist Bargirls, die entweder noch keinen abgekriegt haben, oder nach der Shorttime einen weiteren Sponsor suchen. Dann ein paar Aufnahmen bei Nacht vom Innenhof der Anlage, da kommt die Stimmung durch das Licht usw. ganz gut rüber. Schließlich noch zwei Pics von Fressständen vor den Bars. Ja, man kann auch Hähnchenspieße essen, nein, es muss nichts mit 6 (oder mehr?) Beinen sein. Die letzten beiden ernüchternden Bilder sind bei Tag aufgenommen: das NANA von oben.

bkk0087

 

bkk0088

 

bkk0089

 

bkk0091

 

bkk0090

 

bkk0092

 

bkk0095

 

bkk0096

 

bkk0093

 

bkk0097

 

bkk0099

 

bkk0094

 

bkk0101

 

bkk0100

 

bkk0131

 

bkk0098

 

bkk0114

 

bkk0118

 

bkk0106

 

bkk0104

 

bkk0102

 

bkk0103

 

bkk0105

 

bkk0107

 

bkk0108

 

bkk0109

 

bkk0110

 

bkk0111

 

bkk0112

 

bkk0113

 

bkk0115

 

bkk0116

 

bkk0117

 

bkk0119

 

bkk0120

 

bkk0121

 

bkk0122

 

bkk0123

 

bkk0124

 

bkk0125

 

bkk0126

 

bkk0127

 

bkk0128

 

bkk0130

 

bkk0132

 

bkk0129

 

bkk0133

 

bkk0134

 

bkk0135

 

bkk0136

 

Tipp: Eine nette Sache ist es, sich gegen 6 Uhr abends in die Bierbar gegenüber der Steintreppe (neben dem LOLLIPOP) im Innenhof des NANA zu setzen. Dann kann man all die schrillen und weniger schrillen Mädels zur Arbeit eilen sehen, das ist lustig und interessant. Auch die Ladymen, darunter mancher Paradiesvogel, erscheinen pünktlich zum Dienst, denn bei Verspätung drohen allen Gehaltsabzüge. Auch in Gegenrichtung gibt’s schon Verkehr: die ersten Customers mit ihrer Schönen der Nacht an der Hand verlassen das NANA, meist wohl in Richtung ihrer Hotels. Manche der Mädels kann man allerdings nach einiger Zeit allein zurückkommen sehen: Offenbar dauert nicht jede Shorttime drei Stunden...

PFEIL2
PFEIL1
[Home] [BKK HDL 1] [BKK HDL 2] [bkk21] [bkk22] [BKK HDL 3] [BKK HDL 4] [BKK HDL 5] [BKK HDL 6] [BKK HDL 7] [BKK HDL 8] [BKK HDL 9]