Tagsüber unterwegs: Fields Ave

ance_0363

Bild 1 habe ich eigentlich in der Perimeter Road aufgenommen, der ewig langen Verlängerung der Fields, dort, wo sich das Leben schon früher am Tag abspielt, also etwa von mittags bis abends. Die Perimeter zieht sich aber dermaßen hin, dass es wenig Fotomotive gibt, zumal sich zusätzlich alles auf einer Straßenseite abspielt, denn auf der anderen ist das Gelände des Clark Airports.

 

Foto 2: Blick aus der Margarita Station. 3 bis 5: Raymond Street, auf der Ecke das Orchid Inn (habe da selber noch nicht gewohnt, soll aber OK sein), geht man daran geradeaus vorbei, kommt man hinten rechts an die 3 “Kirchenpuffs”, wo ich schon eine Menge Spaß hatte. Im Hintergrund erkennt Ihr wie weiße Kirche in direkter Nachbarschaft der Bars. Nein, es sind natürlich keine Bars, sondern “Cocktail Lounges” WINK

 

Bild 6: Mädels sitzen vor dem 7/11 Supermarkt und halten ein Schwätzchen. Stände mit Obst sind allgegenwärtig, Frauen verkaufen Blumen vom Bauchladen.

 

Es folgen ein paar unkommentierte Momentaufnahmen vom Straßenleben der Fields bei Tag.

ance_0364

 

ance_0371

 

ance_0366

 

ance_0367

 

ance_0368

 

ance_0365

 

ance_0372

 

ance_0369

 

ance_0370

 

ance_0373

 

ance_0374

 

ance_0375

 

ance_0376

 

ance_0377

 

ance_0378

 

ance_0379

 

ance_0381

 

ance_0387

 

ance_0382

 

ance_0384

 

ance_0380

 

ance_0385

 

ance_0386

 

ance_0383

 

ance_0388

 

ance_0389

 

ance_0390

 

ance_0395

 

ance_0391

 

ance_0392

 

ance_0393

 

ance_0394

 

ance_0396

 

ance_0397

 

ance_0398

 

ance_0399

 

ance_0400

 

ance_0401

 

ance_0402

 

ance_0403

 

ance_0405

 

ance_0406

 

ance_0407

 

ance_0404

 

ance_0408

 

Girls

ANCE_0410

Dieser kleine schwanzgeile Samenräuber zog mich irgendwann nachmittags in seine Bar. Nach dem ersten Ladydrink hatte ich schon eingelocht - mitten in der Bar. Diesem Verkaufsargument konnte ich mich letztlich nicht verschließen - ich nahm sie auf eine Shorttime mit ins Hotel. Sie hat ein etwas verspieltes Wesen, mag aber Action, ist also zu gebrauchen. Keine Zickereien oder “no go’s”.

 

Preis: Barfine 1200 Piso (Währungsrechner). Ich hätte sie, da ich die Barfine ja bezahlt hatte, bis zum nächsten Tag behalten können, so sind die Regeln in Angeles City. Da ich aber noch eine Verabredung mit ein paar Freunden zum Barhopping hatte, schickte ich sie nach der Veranstaltung mit 200 Tip nach Hause.

ance_0412

 

ance_0413

 

ance_0414

 

ance_0415

 

ance_0411

 

ance_0416

 

ance_0417

 

ance_0418

 

ance_0419

 

ance_0420

 

ance_0421

 

ance_0422

 

ance_0423

 

ance_0424

 

ance_0425

 

ance_0426

 

ance_0427

 

ance_0428

 

ance_0429

 

ance_0430

 

ance_0431

 

ance_0432

 

ance_0433

 

ance_0434

 

ance_0435

 

ance_0436

 

ance_0437

 

ance_0438

 

ance_0439

 

ance_0440

 

ance_0441

 

ance_0442

 

ance_0443

 

ance_0444

 

ance_0445

 

ance_0446

 

ance_0447

 

ance_0448

 

ance_0449

 

ance_0450

 

ance_0451

 

ance_0452

 

ance_0453

 

ance_0454

 

ance_0455

 

Food

ance_0456

Bevor es weitergeht, schnell noch’n Happen einlegen. Wird aber eine kurze Abhandlung. Das Flips- Food kann man ja auf keinen Fall mit Thaifood vergleichen, aber es lässt sich aushalten.

 

Oben: Essen in der Margarita Station, ich liebe den gebratenen Fisch mit Mashed Potatoes. Was nicht gegessen wird, lassen sich die Mädels im “Doggy Bag” einpacken. Szenen aus der Margarita Station: abgezockt wirkende Snooker Schlampen (nicht meine Welt), aber das Personal ist überaus freundlich und freut sich über ein paar Piso Tip. In der Küche kommt Stimmung auf, als ich sie mit der SLR abschieße. Nette Leute!

 

Letztes Bild dritte Reihe: Häppchen werden im Anschluss an eine SOB in der Bar gereicht.

 

Vorletzte Reihe: Würstchen vom Straßengrill, “mein” Cherrygirl verputzt alles. Nein, ich hatte sie wirklich nicht dabei, das war ein “Betriebsausflug” in eine der Karaoke Bars in Angeles.

 

Vorletztes Bild: Catering während einer SOB, lecker. Ist immer im Eintrittspreis enthalten, ebenso wie alle Local Drinks.

 

Letztes Foto: “Sharwama”, gegessen auf der Fields, zwischen Kokomos (Mo’s Place) und dem Bed Rock, andere Straßenseite. Ist so etwas wie eine Pita, mit Geflügel- oder Rindfleisch belegt (nein, Schwein gibt’s nicht, die Betreiber sind Moslems), etwas Gemüse, gibt’s auch scharf. Superlecker! Die Luxusvariante kostet 90 Piso.

 

Mahlzeit!!!

ance_0458

 

ance_0459

 

ance_0460

 

ance_0482

 

ance_0462

 

ance_0483

 

ance_0461

 

ance_0463

 

ance_0464

 

ance_0465

 

ance_0466

 

ance_0467

 

ance_0468

 

ance_0469

 

ance_0470

 

ance_0471

 

ance_0472

 

ance_0473

 

ance_0474

 

ance_0475

 

ance_0477

 

ance_0476

 

ance_0478

 

ance_0479

 

ance_0480

 

PFEIL1
PFEIL2
[Home] [Angeles-Cebu 1] [Angeles-Cebu 2] [Angeles-Cebu 3] [Angeles-Cebu 4] [Angeles-Cebu 5] [ance 51] [ance 52] [ance 53] [Angeles-Cebu 6] [Angeles-Cebu 7] [Angeles-Cebu 8] [Angeles-Cebu 9] [Angeles-Cebu 10] [Angeles-Cebu 11] [Angeles-Cebu 12] [Angeles-Cebu 13] [Angeles-Cebu 14] [Angeles-Cebu 15] [Angeles-Cebu 16] [Angeles-Cebu 17] [Angeles-Cebu 18]