Aus meinem Tagebuch

0294

Es ist Sonntagnacht, üblicherweise der schwächste Tag der Woche auf der Fields bzw. in den Bars. Gehe nach dem Betreten der Scene erst mal in den Drug Store (Southstardrugs) um ein paar Paracetamol gegen meine Kopfschmerzen zu kaufen, habe seit ein paar Tagen Probs damit. Es reicht aber die Einnahme einer Tablette ein bis zweimal am Tag. Außerdem kaufe ich Magensäureblocker gegen das Sodbrennen, Mist, jetzt muss ich doch wieder dieses Aluminiumhaltige Dreckszeug schlucken, was ich seit Jahren stets vermeide.

Aber was kann ich machen – habe wieder Kamagra schlucken „müssen“, und das geht mir nun mal auf den Magen mit Sodbrennen und zwar heftig. Nehme schon immer max. 50 mg Kamagra/Sildenafil (Viagra Wirkstoff). Dummerweise habe ich nicht genügend Apcalis/Tadalafil (Cialis Wirkstoff) mitgenommen, obwohl ich Zuhause noch genügend Vorräte aus Thailand hatte. Tadalafil geht nicht auf den Magen und wirkt angenehmer als Sildenafil, nach meiner Meinung. Und Apcalis bekomme ich hier nicht bei den Straßenhändlern. Habe dann versuchshalber noch mal eine Packung Cialis Fakes auf der Straße für 100 Piso gekauft, aber das hat noch nie gewirkt, denn Tadalafil scheint da nun wirklich nicht drin zu sein. So auch diesmal. Der ultimative, alles beweisende Test lief so ab:

Habe zwei (!) Cialis Fakes eingeworfen und mir anschließend eine zwei Stunden Thai- und Ölmassage verpassen lassen. Jaja, nur die Harten kommen in’ Garten. Da hat sich nichts geregt. Wenn da Tadalafil drin gewesen wäre, hätte mir das Teil schon bei der ersten Berührung frei im Raum gestanden.

0296Ach ja, by the way: die Massage war wirklich gut, wohl die beste die ich auf den Phils hatte. Die Örtlichkeiten zwar recht beengt, eher ärmlich bis spartanisch eingerichtet, dennoch zweckmäßig. Die Liege (immerhin hatte sie eine Aussparung für das Gesicht) war zwar zu kurz für mich, es störte aber nicht weiter, dass meine Füße unten rausguckten. Angenehm leichte Klaviermusik im Hintergrund, Ventilatoren taten summend und knarrend ihren Dienst s.d. ich mich teils wie auf einem Windjammer oder einer alten Fregatte fühlte, sobald ich die Augen schloss und mich entspannte. Vor allem aber konnte die Tante ganz gut massieren.

Zwar hatte ich je eine Stunde Thai- und Ölmassage gebucht und sie spulte zweimal hintereinander das exakt gleiche Programm ab. War nicht störend, eher witzig. Auch die Preisgestaltung: Ölmassage 200, Thaimassage 250 Ist in Thailand ja andersherum, Öl ist teurer als Thai. Aber es war mir völlig wurscht, ob ich nun 400 oder 450 zahlen musste für die zwei Stunden. Gab dem Mädel 250 Tip, weil ich erstens recht angenehm überrascht war von der Quali der Massage und zweitens weiß, dass die Mädels nur einen Hungerlohn verdienen. Ich behaupte mal erotisch geht nichts in dieser Massage. Haben auch noch ein Restaurant u.a. an gleicher Stelle.

Die Massage habe ich hier gefunden (wie immer bitte dran denken, das kann alles sehr schnell wechseln, sowohl, was die Namen und Shops, als auch was die Qualität und andere Umstände der Massagen angeht, jedoch finden sich in dieser Straße etliche Massagen):   

Liegt in der Teodoro Street unweit von Normas Money Changer map

Also wie gesagt, keinerlei Wirkung bei diesen Cialis Fakes, was angesichts der Umstände in der Massage (links und rechts weitere Patienten, die zeitgleich verarztet wurden, teilweise bei Sichtkontakt), auch besser war...

0297

 

0298

 

0299

 

0300

 

0301

 

0302

 

0303

 

0304

 

0305

 

0306

 

Ich setze mich ins Kokomos an die Balustrade, guter Platz um zu sehen, wer/was so vorbeiläuft auf der Fields Avenue in Angeles City. Trinke Eistee mit Sodawasser. Rauchen hier überall verboten, ausgenommen auf ausgewiesenen Raucherplätzen, von denen es wenig gibt. Auch Dampfen darf man nicht. Da drehen sie derzeit ganz schön am Rad. Bin froh, die Qualmerei hinter mir gelassen zu haben, jetzt erst recht, aber die Raucher können einem schon leidtun. Gerade hier auf der Fields kann man schnell in die Scheiße greifen und dann ist man mit 5000 Piso dabei. Ein Koreaner läuft vorbei, nimmt die letzte Kippe aus der Packung, steckt sie sich an und wirft die leere Schachtel achtlos auf die Straße. Manchem würde man schon gönnen, erwischt zu werden, was für ein Arsch.

Schaue in ein paar Gogos, Totentanz, ja Sonntag war schon immer mau und es ist nach Mitternacht. Trotzdem, es ging hier steil bergab in den letzten Jahren.

Im Ship Wrecked zwei Fetteln auf dem Stage, hacke kehrt und wieder raus. Wie auch in anderen Bars. Im „Bad Boys“ stehen (!!!) sieben Gestalten auf dem Stage und stützen sich vornübergebeugt, abgestützt auf die dort praktischerweise installierte, gepolsterte Balustrade und schauen die Gäste an. Ohne sich einen Zentimeter zu bewegen. Die schauen die Gäste an, die Gäste schauen zurück. Was ist das hier? Eine Gogo Bar kann das jedenfalls nicht sein, eher ein Altersheim.

Im Dollhouse dann das ultimative Grauen: Acht oder zehn ältere Damen, um es sehr nett zu sagen, „tanzen“ auf dem Stage und üben sich im Choreografieren. Bäuche schwabbeln, welkes Fleisch auf steifen Knochen versucht so etwas wie Erotik zu vermitteln. Es ist einfach nur GRAUENHAFT. Man muss es gesehen haben, sonst glaubt man es nicht. Sorry Mädels, was ist das hier, ein Mamasan Contest??

Was geboten wird ist oft schauderhaft und das Publikum scheint völlig anspruchslos zu sein. OK es gibt auch andere Läden. Im Shooters tanzen die Mädels wenigstens. Hole mir die einzig Hübsche heran, aber die ist neu und schüchtern, blasen kann sie auch nicht. OK, Shit happens, was ist schon ein LD und ein überflüssiges Bewerbungsgespräch im Leben eines Sextouristen?

Treffe im ehemaligen Insomnia, nun Midnight Cruiser, eine Mamasan von früher, die mich gleich erkennt, aus Zeiten, in denen es hier richtig abging. Hatte damals eine Maus mit nach Samui und Pattaya genommen aus dem Laden. Nebenan im Passion treffe ich die kleine Dralle mit dem Blasmund, die ich damals im Lollipop auf der Sitzbank, die es dort noch immer gibt, gevögelt habe und auch ausgelöst hatte. Haben so gut wie alle meine Kumpels damals gevögelt und bei der Dollhouse Poolparty war sie auch dabei. Sie ist noch draller geworden, nur den Blasmund und ihr lustiges Lachen hat sie noch. Arbeitet jetzt aber lieber als Waitress, ist wohl besser so. Quatschen etwas über alte Zeiten und Leute. Der Laden ist ganz lustig und die Mädels bewegen sich wenigstens auf dem Stage. Schmeiße ausnahmsweise ein Runde Pingpong Bälle (400) auf den Stage.   

Jaja. Die alten Zeiten kommen nicht wieder und die Fields ist IMHO down. Jedenfalls im Vergleich zu früher. Zwar gibt es noch erträgliche bis gute Läden, aber man muss schauen. Das Verhältnis hat sich umgedreht, früher gab es auch schlechte Läden, heute auch gute. Newbies werden es wahrscheinlich trotzdem toll finden. Und die Perimeter bietet nach wie vor gute Läden und Mädels. Werde der Sache weiter auf den Grund gehen – jetzt aber erst mal in die Heia. Nach einem Chicken Adobo in der MS bin ich nur noch bocklos und müde.

0307

 

0308

 

0309

 

0310

 

0311

 

Nächster Tag. Um 18 Uhr, Dienstbeginn für die Maus, die ich mitnehmen werde nach Subic, fahre ich in ihre Bar auf der Perimeter und zahle die Barfine für vier Tage. Damit ist klar, dass sie sich an diesem Abend nicht mehr auslösen lässt, sie bleibt gleich in zivil. Ich „parke“ sie aber noch für ein paar Stunden dort, denn ich treffe gleich noch ein paar Kumpel in einer anderen Bar.

Gegen 22 Uhr hole ich sie schließlich ab, sie hat ihre Tasche mit den Klamotten schon dabei. Ab ins Bettchen, Glotze läuft wieder. Sie ist extrem zutraulich. Ihre Hand wandert an meine Kronjuwelen, während wir auf dem Rücken liegen, ihr Kopf auf meiner Brust. Sie holt das ganze Package aus der Boxer Shorts, die Latte steht frei im Raum. Aber erst mal krault sie mir nur die Eier ganz sanft. Ihren Kopf dirigiere ich an eine meiner Brustwarzen und sage, dass sie bitte nur ganz sanft lecken und bloß nicht die Zähne benutzen soll. Macht sie gut. Einfach himmlisch. Kühle Brise von der Aircon, relaxt auf dem Rücken liegen, sich verwöhnen lassen und dabei in die Glotze schauen.

Irgendwann greift sie an meine Latte, ich halte es schon kaum noch aus, und fängt sanft an die Spitze zu massieren. Und wie! Ich bin impressed, was ich ihr später auch sage, was sie stolz lächelnd zur Kenntnis nimmt. Die weiß wirklich wie es geht und hat bei mir genau den Punkt getroffen, wie/wo ich es mag. Nicht zu toppen. Irgendwann nehme ich die auf dem Nachttisch bereitstehende Flasche mit dem Baby Öl, um das ebenso standardmäßig die Gummiringe für etwaige Blastalente geklemmt sind, damit ich sehen kann, was sie tut, indem sie sich ihre Haare zusammenbindet und gieße etwas von dem Öl auf meine Schwanzspitze. Davon wird mir dann richtig warm ums Herz.

Da sie auch ganz gut blasen kann, kombiniere ich beide Künste, knie mich neben ihren Kopf und sage, dass sie genau so weiter machen soll mit dem Wichsen wie bisher, jetzt aber in ihren Mund. Sie macht es. Nun leckt sie zusätzlich noch mit ihrer Zunge über meine Eichel. Ich halte es nun wirklich nicht mehr aus. Mit der linken Hand habe ich ihre offene, breitbeinig dargeboten Pflaume in der Hand, drücke und knete sie sanft, gelegentlich verschwindet mein Mittelfinger in der nassen Grotte. Mit der Rechten knete ich ihre Brüste. Ich sage nun, sie soll schneller werden und fester drücken, sie bearbeitet nur die empfindlichen Stellen und nicht etwa den Schaft wie die meisten Anfängerinnen. Unter Röhren spritze ich mich aus, sie lässt den Mund während der ganzen Zeit schön offen. Allerdings zieht sie die andere Hand von meinen Kronjuwelen ab, um meine Babys mit ihr aufzufangen, die aus ihrem Mundwinkel laufen.

Diesen Tagesabschluss möchte Mann sich öfter gönnen…

0313Der pick up Minibus kommt pünktlich um 8:45 und bringt uns die paar Meter zum Bras Knob Hotel, wo wir um 9 den Bus nach Subic besteigen. Die Fahrt dauert knapp zwei Stunden incl. einer 10-minütigen Pause an einer Raststätte. Wir werden direkt vor dem „The Pub Hotel“ abgesetzt. Die Check In Zeit ist 13 Uhr, ich zahle 200 Piso für das frühe Einchecken, ist ok.

Subic Bay

0315

0317The Pub Hotel, Subic Bay

Sie haben jetzt 23 Zimmer, es wurde wohl aus- bzw. angebaut. Es ist momentan komplett ausgebucht. Ich hatte vor ein paar Tagen über Agoda gebucht, es ist etwas preiswerter als über die Hotel Homepage und man hat Buchungssicherheit.

Ich habe ein sehr schönes Zimmer mit Fenster zur Seite raus, es ist erstaunlich ruhig. Der Verkehr in Subic hat gut zugelegt und die Zimmer vorne raus dürften ziemlich laut sein. Alles ist wie geleckt sauber und neu. Tip Top. Das Zimmer ist geräumig, nicht die größte Kategorie, die größten Zimmer haben ja nur diese Glasbausteine, welche hell genug sind, aber eben keinen Ausblick bieten. Das Bad in entsprechendem Zustand, neu, hell und zweckmäßig. Kleiner Zimmersafe, kleiner Fridge/Minibar, gutes Flat TV. Internet/Wlan funktioniert einwandfrei und zügig. Zusätzlich zur Aircon ein Ventilator mit Rechts-Linkslauf, was sehr praktisch ist. Stauraum ausreichend. Wasserdruck auch im oberen Stock sehr gut (Dusche).

Die Standard Zimmer habe ich mir angesehen, auch TOP, aber natürlich kleiner. Wer mehr ausgeben kann, sollte die größeren Zimmer buchen.

Die Rezeption ist 24 h geöffnet (Security nachts vorhanden). Der Service ist überaus freundlich und zuvorkommend. Es gibt nun einen praktischen Wäscherei Service im Haus, sogar mit Express Service. Diesen habe ich ausprobiert, da ich nicht genug Klamotten aus Angeles mitgenommen hatte. Man bekommt seine Sachen am gleichen, spätestens einen Tag später zurück (Express), dabei war es richtig billig.

Laundry: kostet 66Piso/kg für „rush“ (express); gebe eine Shorts, diverse T-Shirts und Unterwäsche ab, kostet 66 Piso, fertig am gleichen Tag.

Der „Pub“, der dem Hotel ursprünglich seinen Namen gab, wurde mittlerweile wiedereröffnet, allerdings ohne Barbetrieb bzw. Mädels, die an Stangen tanzen usw. Mit Lärmbelästigungen ist von daher als kaum zu rechnen, im 2. OG schon gar nicht. Es ist eher ein Speiselokal als eine Bar, so wie es aussieht. Das Essen habe ich nicht probiert. 

Gibt‘s was zu meckern? Nein, absolut nicht. Wer auf Strandlage verzichten will und kann, sollte „The Pub Hotel“ ins Auge fassen, meiner Meinung nach eine Top Adresse in Subic. Ach ja, die Bars sind in Steinwurfweite, der Beach drei Trike- oder 10 Fußminuten entfernt. Der Standard in den Beachhotels ist keinesfalls besser, aber deutlich teurer.

0318

 

0319

 

0320

 

0321

 

0322

 

0323

 

0324

 

0325

 

0326

 

0327

 

0328

 

0329

 

0330

 

0331

 

0332

 

Ein Nachmittag am Meer mit Bootsausflug. Wir latschen den Beach ab, gehen zuerst zum Johan’s. Das Essen finde ich erbärmlich, die haben ziemlich abgebaut. Wir lassen es stehen und gehen nach nebenan ins Treasure Island, man sitzt am Pool und das Essen ist OK.

 

Für die Floating Bars ist es noch zu früh und ich wollte schon immer mal den kleinen Schnorchel Ausflug machen, den die Auslegerboote anbieten. Wir lassen und also zuerst durch die Bucht schippern, vorbei an ziemlich großen Pötten bis zu einer Insel, die angeblich gut sein soll zum Schnorcheln. Das Ganze wird ein relativer Reinfall, Fische oder Korallen gibt es nicht oder kaum, es ist stinklangweilig. Nach einer Stunde oder so haben wir die Nase voll und lassen uns zurückfahren.

0333

 

0334

 

0335

 

0336

 

0337

 

0338

 

0339

 

0340

 

0341

 

0342

 

0343

 

0344

 

0345

 

0346

 

0347

 

0348

 

0349

 

0350

 

0351

 

0352

 

0353

 

0354

 

0355

 

0356

 

0357

 

0358

 

0359

 

0360

 

0361

 

0362

 

0363

 

0364

 

0365

 

0366

 

0367

 

Abends gehen wir an ein paar Bars vorbei ins Dryden zum Essen. Nicht wirklich toll und man sitzt komisch. Anschließend gleich nach nebenan ins Wet Spot, eine der größeren Bars und ganz gemütlich.

 

Ich gehe mal kurz durch die Bar bzw. in die nun durch Durchbrüche angeschlossenen Nachbar Bars, nur mal ein Auge werfen. Als ich eine Minute später zurück an den Tisch komme, legt meine Torte offensichtlich überrascht, dass ich so schnell zurück bin, hastig ihr Smartphone beiseite und schaut etwas unglücklich. Auf meine Frage hin, was los sei, meint sie, sie habe auf ihrem Facebook Account ein paar Pics von heute Nachmittag gepostet. So weit, so schön. Aber das ist leider nicht alles. Sie hat offenbar mit einem Typen gechattet, der heute hinter uns im Bus saß und das ganz bestimmt nicht zufällig. Da ist irgendwas hinter einem Rücken gelaufen und so was mag ich gar nicht.

 

Offenbar hat der sich uns heimlich “angeschlossen”, nachdem sie ihm schon in Angeles gesteckt hatte, dass wir heute den Bus nach Subic nehmen. das war der Typ, der mir schon beim Eintreffen im Bras Knob Hotel (Abfahrt Station für den Bus) aufgefallen war, weil er mich so dümmlich angrinste. Kaum war der Bus da, stürzte er schnell hinein, um bloß hinten zu sitzen, damit er uns im Blick hat.

 

Wie sich später in Angeles herausstellte ist das ein Deutscher, der für sie früher mal “Steady Barfine” bezahlt hat und dort irgendwo lebt. Sein Fake Facebook Profil zeigt ihn auf Boracay. Offenbar etwas gestört der Kollege, oder wer sonst macht so was?

 

0374Jedenfalls war meine Laune verständlicherweise schlagartig auf dem Nullpunkt, wir sind zurück ins Hotel. nach kurzem Überlegen, was ich jetzt mache, bin ich nachts noch an die Rezeption gegangen und habe ihr ein Ticket für den Bus am nächsten Morgen gekauft. Morgens dann, nachdem wir nachts nichts mehr gesprochen hatten (Eiszeit von meiner Seite aus), habe ich ihr freundlich erklärt, dass sie jetzt zurück nach Angeles fährt und ihr das Ticket in die Hand gedrückt. Ich war mir nicht ganz sicher, ob das so richtig sei, aber wenn Sachen hinter meinem Rücken ablaufen ist der Ofen bei mir aus - das ist nur link und unfair. Habe später ein paar Kumpel und Expats gefragt, die hätten es auch so gemacht.   

 

Wie auch immer, der Subic Trip war mir ziemlich versaut und von da an war ich die drei Tage alleine dort. Äußerst unschön das alles - shit happens.

0368

 

0369

 

0370

 

0371

 

0372

 

__zurueck __weiter
[Angeles4Fun] [af1] [af2] [af3] [af4] [af41] [af42] [af43] [af44] [af45] [af5] [af6] [af7] [af8] [af9] [af10]